3 Jacken, ein Rums

Puh, war das eine schwere Geburt.
Ende November hatte ich mir einen der offensichtlich total angesagten Stoffe von Albstoffe und Hamburger Liebe bestellt. Ich dachte, es sei eine gute Idee, mir für Weihnachten eine  neue Strickjacke zu nähen. Ha!
„Total angesagt“ war vermutlich die Untertreibung des Jahrhunderts, die Lieferschwierigkeiten liessen einen ungefähren Eindruck der Zustände in der früheren Täterää zu; einen Trabi hätte ich damals vermutlich schneller bekommen. Aber egal, es ging mir ja um den Stoff, nicht um die Schnelligkeit und so dachte ich, schneiderst dir halt eine Strickjacke für Silvester. Für Mitte Januar. Na gut, dann halt für den 50. Geburtstag Ende Januar. Anfang Februar war der Stoff dann endlich da.
Die Warterei hatte den Vorteil, dass ich mir genau überlegen konnte, welches Schnittmuster ich nehme UND dass ich mir eine Probejacke nähen konnte um zu sehen ob das passt- schliesslich kosten die Albstoffe-Schätzchen ein paar Eurofuffzich mehr als übliche Stoffe, da will ich nix mißlungenes im Schrank hängen haben.
Probejacke Numero uno war die Chilljacke von Leni Pepunkt. Ein wirklich schöner chilliger Schnitt, aber wegen des fehlenden Kragens/Beleg/wasauchimmerumnHalshalt nix für den guten KnitKnit von Albstoffe und leider auch nix für den Glamoursweat, der ist nämlich innendrin ein winziges bißchen kratzig und daher zu unmütlich für die Couch. Trotzdem eine schöne Jacke:

Als nächste Probejacke fiel mir die brandneue Ana von Bienvenido colorido in die Hände und dazu ein ganz weicher Double-Face-Sweat aus dem Nähhimmel, die Jacke (ohne Kapuze, mit gedoppeltem Beleg und Taschen) ist herrlich weich und mütlich geworden, prima für die nicht mehr ganz so kalten Tage nur mit TShirt drunter:

Bingo, das war genau das richtige Schnittmuster.
Füchse haben längst erkannt was da auf dem unterem Bild noch zu sehen ist: ein großes Dreieckstuch aus den coolen Dreiecken „One Direction“ ebenfalls von Hamburger Liebe und Albstoffe. Auf Facebook kursierte das Video von Goldlockengina, in welchem sie erklärt wie man aus einem Meter Stoff ohne Verschnitt ein Dreieckstuch mit zwei schönen Seiten näht. Da musste ich doch nachprüfen obs ging und es gang. 😂 Danke Gina, fürs Erklären!
Wo war ich? Ach ja, Ana. Ich muss sagen, dass mir der Name für die Jacke nicht so gut gefällt, der macht bei mir schlechtes Karma. Im Kinderheim hatte ich vor vielen Jahren ein extrem magersüchtiges Mädchen in der Gruppe und was ich da erlebt habe an selbstzerstörerischem Verhalten hat mich wirklich ratlos (und komplett überfordert) zurückgelassen. Eindeutig nicht meine Profession. Ana wie Anorexia war die Abkürzung für ihre Krankenhaus-Mädchengang mit dem zweifelhaften Schönheitsideal- mit Haut überzogene Skelette wie das Model aus der Benettonwerbung galten ihnen als fett und ich frage mich heute ernsthaft, wie man ein (übrigens sehr liebenswertes) Kind mit einer so enormen psychischen Erkrankung in eine Wohngruppe ohne entsprechend ausgebildetes Personal stopfen konnte. Aber gut.

Ich stehe nun nicht im Verdacht, demnächst einer Anorexia anheimzufallen, daher habe ich mir munter eine 48 zurecht geschnippelt und mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden (mit den Bildern nicht):

Diesmal Ana mit Beleg, Taschen und Kapuze. Die Kapuze ist wirklich riesig, die würde ich beim nächsten Mal etwas kleiner schnippeln. Wenn ich sie auf den Kopf setze sieht man bis zum Kinn nix mehr von mir, aber wer weiß wofürs gut ist…
Ansonsten ist das Schnittmuster einfach zu nähen, gut erklärt und größengerecht- wie man es von Bienvenido Colorido kennt.
Die beiden Stoffe von Albstoffe sind übrigens auch sehr sehr zu empfehlen. Sie fühlen sich weich an, kratzen überhaupt nicht und sind sehr hochwertig verarbeitet. Sie sind ihr Geld auf jeden Fall mehr als wert! Leider habe ich null Idee, was ich außer Jacke und Tuch noch draus nähen könnte- als Pulli kann ich mir die doch recht dicken Stoffe nicht so recht vorstellen.
Für alle die bis hierher durchgehalten haben gibts gäbs als Belohnung noch ein bißchen Hundecontent:

Aber die beste Kamera nützt NIX wenn das Viech nicht stillhält. 😡

Na also, geht doch. 😍
(Da war wahrscheinlich ein Hundekeks im Spiel…)
Im Vordergrund übrigens ein selbstgeflochtenes Hundespielzeug aus Resten von Doublefacejaquard und Paisley von Hamburger Liebe. Der Hund soll ja schliesslich auch ein bißchen stylish daherkommen. Ein Hipster-Dog sozusagen.
Wo war noch gleich die Linkparty für Hundezeug? Nein, Spaß, Rums reicht mir völlig!

3 Gedanken zu „3 Jacken, ein Rums

  1. Du hast gemogelt, dein Beitrag ist von Mittwoch *petz*
    Tolle Sachen hast du da gezaubert, die Kapuzen-Ana gefällt mir sehr an dir, und auch das Dreieckstuch ist klasse.

    • Fie? Fas?? Fieso Mittwoch? War ich wieder zu dämlich zum posten?? Gnaaa…
      Ach, nee, veröffentlicht am 9. um 00:01- da war dann wohl in Berlin noch Mittwoch…;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.