Na gut.

Außer dem üblichen Tages Wochenmix aus Arbeiten, Haushalt, Kinderbelustigung, Einkaufen und was sonst noch so erfunden wurde, damit einem nicht langweilig wird, habe ich in den letzten Wochen auch etwas Zeit zum Nähen von Kleinigkeiten gefunden.
Der Allerbeste hat sich endlich auch mal was genähtes von mir gewünscht mit genauen Design- (ein Einschub fürs iPhone und ein Geldfach mit Reißverschluß) und Farbvorgaben (schwarz. Höchstens noch dunkelgrau). Uff, das war schwierig umzusetzen, aber schliesslich habe ich bei Tanja von Lunni Design ein Ebook für genau DIE Börse gefunden, die er haben wollte, und die liebe Tanja hat mir auch noch netterweise den Wollfilz geschickt, den ich dafür brauchte so dass ich nicht groß suchen mußte- vielen Dank nochmal dass das so schnell ging!
Ich habe das erste Mal Filz verarbeitet und war ganz entzückt das es so ratzfatz geklappt hat.

Und vor längerem schon hatte ich diese Griselda für meine Schwiegermutter zum Geburtstag genäht, die bekommt sie übermorgen:

Mein Neffe (neun, der mit der Verbrühung- ihm gehts übrigens prima, er ist schon wieder ziemlich frech, hmpf) schlief schon seit längerem nicht mehr in seinem eigenen Bett. Er schlich sich nachts immer hoch ins Zimmer seines kleinen Bruders und schlief dort unter dem Hochbett), also dieser Neffe hatte sich zu seinem Geburtstag von mir Bettvorhänge für seinen Turm überm Bett gewünscht weil er dann ja wieder in seinem eigenen Bett schlafen könne:

Seitdem (aber mit Sichehrheit nicht nur deswegen) schläft er tatsächlich wieder in seinem eigenen Bett. *gnihihi* 🙂

Und nun noch mein Beitrag zum morgigen Muttertag:
Am Feiertag haben wir bei Oma mal wieder weiter ausgeräumt und dabei ist mir das in die Hände gefallen. Von meinem jüngeren Ich vor vielen Jahren für meine Oma, die mir meine Mutter war, gemalt.

Ich bin nicht so der Muttertagsfreak und dieses Jahr werde ich wohl leer ausgehen weil im Kiga nichts gebastelt wurde (Unverschämtheit, wozu schick ich den Kerl denn zu euch, statt dessen krabbelt ihr lieber im Wald rum, menno. Letztes Jahr gab es so eine tolle Schieferplatte wo die Kinder mühsam ein Loch reingebohrt und eine Kordel drangebunden hatten und das letzte Weihnachtsgeschenk erst, aber nee. Dieses Jahr nix zum Muttertag. Hmpf), wo war ich? Ach ja, Muttertagslamento. Wie auch immer, also Muttertag brauch ich ja nicht, aber wehe es gibt dann gar kein Geschenk. Wird auch ne Fresse gezogen.
In diesem Sinne euch allen einen tollen Tag morgen mit fröhlichen Familien, sonnigem Wetter und einer Menge Blumen, Pralinen und all dem anderen Unsinn 🙂

Ein Gedanke zu „Na gut.

  1. Hallo Doro,
    ich hoffe Du hattest trozdem gestern einen richtig schönen Mamatag? Deine Börsen sind superschöb geworden! Gefallen mir beide 😉
    GvlG
    Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.