Obstplantage

Wer braucht schon eine Obstplantage? Ab heute essen wir nur noch eigene Kirschen!

Wenn man bedenkt, dass der Baum erst am 14. April (diesen Jahres!) bei uns eingezogen ist, dann ist das doch schon ein guter Wert. Ich geh dann mal auslosen, wer die Kirsche essen darf.
Der Baum gehört eigentlich Sohnemann (Geschenk zur Geburt, der ursprüngliche (Apfel)baum zur Geburt hat die zärtlichen Knabbereien einer Wühlmausfamilie nicht überlebt und wurde durch den Kirschbaum ersetzt), aber der Feinschmecker isst ja ausser panierten Nudeln, Brot, Salami, Kräuterbutter und Gouda nix. Und Kirschen sind nun mal kein Brot.
Deshalb dürfen sich Mama und Papa drauf freuen. Äh, wahrscheinlich eher eine von den Krähen, die sich seit einigen Wochen hier wohlfühlen. Aus zwei sind nun fünf geworden und man fühlt sich hier langsam schon wie bei Alfred wenn sie auf der Leitung sitzen und alles vollschei… (jetzt bitte alle die dramatische Musik aus dem Film imaginieren).

Tippi Hedren in Alfred Hitchcocks Die Vögel (1963). Screenshot: KM.
(http://journal.translarte.de/2011/06/hitchcock-in-dresden-krahen-zur-brutzeit/)

Man weiß ja, wie das endet!!!

4 Gedanken zu „Obstplantage

  1. Hi Doro,
    wie schön, lasst euch die Kirsche gut schmecken.
    Wir haben im Garten einen Baum, der ist sehr groß und gibt jedes Jahr alles was er kann und dieses Jahr haben wir genau 5 Kirschen gehabt. 4 haben unsere 12 – gefühlte 100 Krähen(schlimmer als bei Hitchcock)gefuttert, 1 habe ich noch abbekommen.
    Der letzte Frost hat alle Kirschen vernichtet. Also ist eure Ausbeute doch sehr gut 🙂

    LG Miriam

  2. einen wunderschönen guten Morgen…also ich würde die Kirsche hälfteln und die eine für Kirschmarmelda nutzen und die andere Hälfte können Dein Mann und Du Dir ruhig teilen, falls Euer Kindchen verzichtet. Damit habt Ihr Euren frische Kirscheappetit vollens gestillt!
    Lasst es Euch schmecken…
    Liebe Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.