Da fällt mir nix mehr ein.

Wie man aus einer zauberhaften Idee ganz einfach ein Desaster machen kann, zeige ich heute.
Um unseren ganz persönlichen Valentines Day ein bißchen netter zu machen und weil mir die Idee so gut gefiel (Danke an Doris für die Verlinkung!) wollte ich statt eines Geschenkes (Rasierwasser, Kinogutschein, gääähn) die Kissenbezüge nachmachen. Die Shirts fand ich ja NOCH schöner, aber Achtung: Falle! T-Shirts sind aus Jerseystoff und Jersey und ich… man weiß ja wie das endet. Also dachte ich mir, ein fester Baumwollstoff wird mir doch nicht unterm Bügeleisen wegrutschen, das dürfte doch selbst ich mit meinen bescheidenen Fähigkeiten hinkriegen.
Weit gefehlt:

Na gut, ich hätte möglicherweise auf den Tip hören sollen, den Schriftzug entlang der Buchstaben auszuschneiden, hatte ich aber vergessen, denn schliesslich musste ja alles wieder schnell schnell gehen. Das hätte aber letzten Endes auch nichts genutzt, denn dann hätten zwar NUR die Buchstaben einen gelben Rand gehabt, aber gesehen hätte man das in jedem Fall, denn man musste die Buchstaben MIT Rand ausschneiden weil es sonst Wutzerei gibt (behauptet die Transferfolie).
Überhaupt: Die TRANSFERFOLIE. Wer denkt sich so was aus? In der Packung waren zehn Folien. Gekauft vor ein paar Jahren wegen eines T-Shirts mit Bild. Und ich kann guten Gewissens behaupten: NICHT EINE Aktion hatte ein zufriedenstellendes Ergebnis! Und dieser Schriftzug war ja jetzt nicht so eine richtige Herausforderung. Als gelernte Transferfolie sollte man es schon packen, zwei einfache Grundfarben auf einen Stoff aufzubringen ohne die Hälfte der Farben unterwegs zu verlieren. Wer hat was von Grauschleier gesagt? Die Rede war von schwarz und rot (ich weiß das Schwarz keine Grundfarbe…) und schon garnicht von gelb! Aaaargghhhrrmmbllll!
*Verschnauf*
Ein Gutes hat es: die Folie is endlich alle! Vielleicht hat ja jemand mal einen Tip bezüglich guter Transferfolie… Falls ich es in diesem Leben nochmal versuchen sollte.
Natürlich die Kissen trotzdem überreicht und einen sehr schönen Abend gehabt. Kind mal ausnahmsweise sofort eingeschlafen, Glotze aus, unterhalten, Cremant getrunken, hach.
Na gut. Einmal kurz gucken:

Ich näh den Schriftzug nochmal neu auf einen weißen Stoff und applizier den dann auf die Kissen. Wär doch gelacht!
Nachtrag Rock: Sehr nettes Gespräch (mal wieder) mit Lädchen wo Rock gekauft. Rock schon auf dem Weg zurück zur Herstellerfirma die einen sehr ähnlichen raussucht, dem Lädchen schickt, das Lädchen mir schickt, ich entweder Rock nehmt oder Geld zurück. Is das was? Das is was!
Nu wieder auf Erwachsenendeutsch:
Gude Nachd!

4 Gedanken zu „Da fällt mir nix mehr ein.

  1. Hab dich auch über die Streuterklamotte gefunden und mach es mir mal bei dir bequem. Scheint ja sehr lustig zuzugehen hier.
    Hast du schonmal direkt auf Stoff gedruckt? Geht ganz prima und bislang bei mir auch ohne gelb 😉

    LG Sabrina

  2. frau streuter hat mich gerade zu dir geschickt und ich möchte mich gleich herzlich bedanken: deine letzten drei posts waren das amüsanteste, was dieser freitag abend zu bieten hatte- herrlich!
    zu den kissen: im kerzenschein macht sich sogar die transferfolie gut 🙂
    liebe grüsse,
    nelli

  3. *pruuuuust*… hihi… hahahahaha (ambodenliegvorlachen)
    nee, tschuldige, wollt dich nicht auslachen *grmpf* so blöde fehler kann jedem…*lol*… mal passieren…hihi…huahahaha, ich krieg mich nemmer…hihihi….hohoho ☺

    hast du meine mail gelesen?????????
    lg patti

  4. Ich liebe Cremant!!!!
    Und deine Kissen-Kerzen-Gläser-Atmosphäre ist herrlich – Transferfolie hin oder her.
    Habe sie vor kurzem auch mal benutzt… das schwarz-weiß Foto war okay, aber der Schriftzug… grau um die Buchstaben herum… da hätte ich schon lieber gelb gehabt!
    Ganz liebe Grüße, herzlichen Glückwunsch zu eurem besonderen Tag nachträglich,
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.