Was ihr niemals über mich wissen wolltet.

Nach der äußerst guten Vorarbeit meines Hauptschul-Mathe und Physiklehrers (na, wie ist es so in der Hölle, hä?) war mir mit 14 Jahren überaus klar: Ich muß eine Ausbildung ohne Mathe machen.
Absolut zahlentraumatisiert und auch in den Bereichen Naturwissenschaft (Physik siehe Mathe; Chemie konnte es trotz besserer Noten auch nicht rausreißen), Sport (Ach, da ist wieder Fräulein HuchdakommteinBall) und Kunst (Was sollte das noch gleich darstellen? *naserümpf*) nicht eben mit Motivation und Ansporn versehen, blieben für meine damaligen Begriffe ja nur noch drei Verwendungszwecke für ein Mädchen wie mich übrig: Tierpflegerin, Sekretärin oder irgendwas Soziales.
Tiere sind ja nun so ein bißchen pfui- stinken und haaren wie sonstwas- da hatte ich ja grad genug mit mir selbst zu tun, Sekretärin verbat sich von selbst (Frollein, machense mal die Zahlen vom letzten Quartal fertich! *wuhaaaaa*) also blieb ja nur noch ein Bereich übrig.
Die bösen Zahlen waren hier zumindest nicht zeugnis- bzw abschlußrelevant, und man kriegte ja quasi zur Ausbildung noch das gute Gewissen dazugeschenkt (seht her, ihr bösen Banker, Börsenmakler und all ihr andern Eigennutze- ICH tu wenigstens was für die Gesellschaft *selbstbeweihräucher*), so dass die Entscheidung nicht schwerfiel.
Im Gegensatz zur Altenpflegerin oder Krankenschwester musste ich mir noch nicht mal Sorgen um die Zukunft meiner Bandscheiben machen, voilant, äh- voilá: also wurde ich Erzieherin.
Und das badet ihr hier nun auch noch im Blog aus.
Klick

4 Gedanken zu „Was ihr niemals über mich wissen wolltet.

  1. Du bist einfach GROSSARTIG! Darf ich alle meine Kinder von dir erziehen lassen? *bittebittebitte*

    Das mit der Zahlenlegasthenie ist übrigens hier genauso. Kommentar Mathelehrer, Klasse 9: du wirst niemals das Abitur schaffen. Vielleicht wäre eine andere Schulform besser *pöh*

    Ich wollte das im übrigen gern über dich wissen. Wie so vieles andere auch.

    Allerliebste Grüße
    Paula

    • Das Erziehen überlass ich dir- das kannst du besser. Bei drei Kindern bin ich immer gleich überfordert, ich übernehme lieber den Support, das kann ich ganz gut. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.