Was macht man nicht alles

um die Nervosität zu überlisten.

Die Dame von Singapore Airlines heute morgen war sehr freundlich: „Ich werde sehen was ich für sie tun kann, ich melde mich dann“.
Wir möchten unseren unglaublichen Preis so gerne mit unserem kleinen Mann einlösen und als Familie in den letzten beiden Weihnachtsferienwochen nach Singapur fliegen. Das heisst, ein Ticket dazukaufen- kein Problem. Gibts halt nur selbstgenähte Weihnachtsgeschenke *höhö*.
Aber: die Freitickets gelten nicht in der Hochsaison und in den Ferienzeiten. *kreisch*
Und ausserhalb der Schulferien fahren- das war einmal. Und zwei Wochen ohne ihn? Das schafft er vielleicht, aber wir auf gar keinen Fall!
Also sämtliche Telefone und das Mailprogramm auf ständigem Empfang, aber nix.
Und damit beim Warten auf die Rückmeldung der Airline meine Fingernägel nicht komplett durchgenagt sind, mußte ich eben nähen.
Zum Beispiel 15 Schlüsselanhänger:

Oder neue Shirts für den Nachwuchs. Man erinnert sich, ich wollte eigentlich Stoff für MICH kaufen, hrmpf. (Das obere Shirt war aber vor ein paar Tagen schon fertig, mehr als eins schaff ich nicht an einem Tag)

Es ist erstaunlicherweise übrigens immer noch so, dass sich trotz häufigen Nähens keine Routine einstellt. Man sagt ja, mit genug Übung klappt das immer besser, aber dieser Prozeß schreitet bei mir nur sehr langsam voran. Na gut, das Halsbündchen muß ich inzwischen meistens nur noch einmal abtrennen, aber der Rest… Ich kann so ordentlich ausschneiden wie ich will, wenn ich die Ärmel an die Schulterpartie ansetze, ist der Ärmelteil IMMER zu groß. Immer. Und anschliessend liegen Vorder- und Rückenteil NIE gerade aufeinander, sondern immer um mindestens zwei Zentimeter gegeneinander verschoben.
Frei nach dem Motto: Was nicht passt, wird passend gemacht, ratsche ich dann halt einmal mit dem Rollschneider drüber aber, menno: was für eine elende Fummelei. Es hat sich als ratsam erwiesen, eine Nummer zu groß zuzuschneiden, weil ich immer soviel noch hier und da abschnippeln muss, dass sich das mit der Nummer größer dann rasch erledigt.
Das sieht beim Nähen übrigens so aus in meinem Wohn Nähzimmer:

Morgen mittag ruf ich an und frag nach.
*Fingernägelknabber*

Ei, verflixt. Das hätte ich jetzt fast vergessen. Dabei fand ich das so nett von dem Jungchen aus dem Beschwerde,- äh, Kundenmanagement. Mit persönlicher Karte dazu. Ich sollte mich öfter beschweren 🙂

6 Gedanken zu „Was macht man nicht alles

  1. Doro, was treibst du denn da wieder??? Die Ärmel sind immer etwas weiter als der Armausschnitt, damit sie zusammengenäht… ein Teil etwas gedehnt… die ARMKUGEL ergeben… so erklär ich das jetzt mal, keine Ahnung, ob du verstehst, was ich meine… bin ja kein Fachmann… und wenn das Rückenteil weiter ist als das Vorderteil könnte das seine Berechtigung haben!!!! Um den Tokus herum brauchts manchmal nämlich mehr Stoff als vorne am Bauch… okay… später im Leben dann ist es auch oft andersherum, aber davon reden wir hier ja nicht… Kopfschüttel und grins… du und Jersey und Shirts und Ausschnitte – ICH LIEBE ES!!!! Was wäre die Welt ohne euch???? Aufgewärmtes ohne Salz!!!!… in diesem Sinne, alles Gute, toi, toi, toi für euren Gewinn und was ihr euch so wünscht, ich drücke die Daumen, dass man euch da entgegenkommt!!!!!
    GGLG,
    Sabine

    • Oh Mann. *KopfsehrheftigaufdenTischschlag*
      WIESO zum Teufel erklärt mir das niemand niemals vorher????
      Das stand in keinem von den verflixten Ebooks- ich dachte, man DARF da bei den Ärmeln nicht ziehen.
      Ich gehe und erschlage mich. *wein*
      Danke, Sabine.
      Wenn du in Zukunft mal wieder einen selten dämlichen Fehler bei mir vermutest und dir sagst: „so blöd kann sie doch nicht sein“- bitte sag mir Bescheid. Ich bin so blöd. Garantiert.

    • Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!!!! ;-)))) … und wie du dir immer zu helfen weißt, von wegen: eine Nummer größer zuschneiden… Doro, du bist und bleibst einmalig!!!! – Aber nun tu dir bitte nicht mehr weh, sonst sag ich nie wieder was!!
      Ganz, ganz liebe Grüße!!!

  2. Soooo schöne Schirts und tolle Anhänger!!! Deine armen Fingernägel! Hoffentlich kommt der erlösende Anruf bald!

    Prima, daß Beschweren so einen schönen Nebeneffekt hat, zu unfreundlich kannst du dann ja nicht gewesen sein!

    Ich bin gespannt, wie das Abenteuer Singapur weitergeht!

    Ganz herzliche Grüße und ein tolles Wochenende
    Martina

  3. Da drück ich Dir die Daumen, dass es klappt!!!
    2 Wochen ohne die kleinen Menschen – nicht vorstellbar!!!! Das versteh ich total!

    Die Shirts sind cool geworden! Bei dem Stoff war ich mir nicht sicher, ob es für „große“ Jungs geht, aber – JAAA – sieht super aus! Ich brauch auch was von dem Stoff! – wie sich das jetzt anhört –

    Ich mag Deinen Blog übrigens sehr. Nach dem Lesen hab ich immer gute Laune! Vielen Dank dafür! 😉
    LG
    Ena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.