Ich. Leser. Konsument.

NATÜRLICH bin ich Leserin und konsumiere Informationen (und gerne viel davon- die meisten davon vergesse ich leider auf der Stelle wieder *scusi*) und in einer Situation wie dieser möchte natürlich auch ich wissen: Warum stürzte das Flugzeug ab? War das wirklich der Co-Pilot? Wenn ja, warum hat der das getan?
Natürlich nehme ich teil am Leid der Hinterbliebenen (wie unfassbar furchtbar muss das sein? Ich würde gern jeden einzelnen in den Arm nehmen und trösten!) und SELBSTVERSTÄNDLICH geht mir das näher als ein Flugzugabsturz in Bangladesch oder die Kriegstoten in Syrien, das ist vollkommen normales menschliches selektives Verhalten. Wenn mich alles derart schockieren und mitnehmen würde, könnte ich nicht mehr arbeiten gehen. (Und all ihr pseudocoolen Dummschwätzer mit dem Argument „sterben doch jeden Tag auf der Welt Leute“: wenn euch der Flugzeugabsturz tatsächlich genauso am Arsch vorbeigeht wie die Toten in den Textilfabriken, die eure Jeans nähen, dann bitte einfach mal die Backen dicht halten.
Unglaublich, *schnaub* was manche Leute so von sich geben!)
Nein, was mich im Moment noch mehr aufregt, sind die Medien, die allen Ernstes versuchen, ihr mieses Verhalten damit zu erklären, dass ICH als Leserin das ja alles in Auftrag gegeben habe. What the Fuck??
Nur mal, um jegliche Mißverständnisse auszuräumen, falls es einer noch nicht mitgekriegt hat:
AM ARSCH DIE WALDFEE!
Ich WILL keine Bilder von trauernden Hinterbliebenen sehen!
Ich WILL keine weinenden Schüler mit brennenden Kerzen sehen!
Ich WILL nicht das Elternhaus des Co-Piloten sehen!
Ich WILL nicht bei jeder Nachrichtensendung (der öffentlich-rechtlichen Sender- den anderen Mist guck ich eh NIE) den Kopp einziehen und den Finger auf der Fernbedienung haben müssen, damit ich die Scheisse rechtzeitig wegklicken kann!
Nur mal als Beispiel den Artikel von der Süddeutsche Zeitung
„Wer die Wucht mancher Medien nun am eigenen Ort erleben darf, hat sich womöglich wenig dabei gedacht, als er einst nicht genug aus Winnenden (Amoklauf) oder Eschede (ICE-Katastrophe) bekommen konnte.“
Und meine Antwort:
Nein. Am Arsch die Waldfee!
Nochmal nein. Am ARSCH! Was soll das für eine widerliche Unterstellung sein??
WIR haben schon damals nicht verstanden, warum man trauernden Angehörigen ohne jegliche Skrupel auf den Pelz rücken muss. Warum man völlig unbeteiligte Personen/Orte/sonsteinenScheiss zeigen muss, nur um irgendeinen Mist von sich geben zu können. ICH habe nicht gegiert nach Informationen, Schlagzeilen, Neuigkeiten. Auch damals nicht und erst recht nicht heute. Im Gegensatz zu den allermeisten Medienvertretern weiß ich noch, was Begriffe wie Anstand, Moral, Würde usw bedeuten.
Wie unverschämt ist DAS denn, die Sensationsgier der Medien zu begründen in der Neugier der Leser? Gehts noch, ihr Schmeissfliegen?
ICH will nicht wissen, wie der Typ mit vollem Namen hiess. Nicht bevor er zweifelsfrei als Täter festgestellt ist.
Ich will NICHT wissen, wo er gewohnt hat, oder wo seine Eltern gewohnt haben, oder wo seine Freunde oder sein Arzt oder sonstwer gewohnt haben.
Ich brauche keine Fotos von ihm und schon gar nicht will ich Fotos von Menschen sehen, die zufällig den gleichen Namen tragen und mal eben in den Medien als Massenmörder präsentiert werden. (Zu schade, dass der Co-Pilot nicht zufällig *Kai Diekmann* (hier jeden x-beliebigen Schmeissfliegennamen einsetzen) heisst. Das wäre mal ein Spaß. Aber ach. Würden wir ja dann vermutlich nicht mitkriegen. DA greift ja die Unschuldsvermutung.)
Achgott. Übrigens. Fällt mir ja grad ein. Möchte mich jemand interviewen? 75 Euro für einen Satz in die Kamera? Immerhin bin ich zehn Kilometer vom Heimatort des Co-Piloten groß geworden! Also, da haben wir echt oft eingekauft!! Vielleicht habe ich ihn ja mal in einem Cafe zufällig gestreift auf dem Weg zum Klo!!!
Ich könnte immerhin sagen: Mir ist gar nix ungewöhnliches an ihm aufgefallen.

8 Gedanken zu „Ich. Leser. Konsument.

  1. Nunja. Was ich davon halte, ist ja hinlänglich bekannt, näch?
    Eine Tageszeitung haben wir dann jetzt erstmal nicht mehr, und was mal mein Traumberuf gewesen ist, demontiert sich gerade volle Breitseite selbst.
    Da kann ich gar nicht so viel essen, wie ich brechen möchte.

  2. Unterschreibe ich sofort. Geht mir immens auf den Senkel, was da derzeit alles Unnötiges berichtet wird. Mir tun die Hinterbliebenen sehr sehr leid, auch und vor allem die des Co-Piloten.
    Liebste Grüße,
    Bine

  3. Liebe Doro,
    du hast so Recht. Als wäre die Katastrophe alleine nicht schon schlimm genug, das setzt dem ganzen die Krone auf… ich möchte tatsächlich Informationen, aber keine Spekulationen… Guter Journalismus ist was anderes, als das, was da gerade passiert…
    LG Julia

  4. So isses!
    Dem ist wieder einmal nichts hinzuzufügen.

    Ich will Informationen, keine Spekulationen und deshalb schalte ich auch wieder aus, solange nur vermutet, rumgerätselt und mieser „Betroffenheitsjournalismus“ auf Kosten der Opfer gemacht wird…

    Danke, Doro ♥

    Ich bin sonst nicht auf den Mund gefallen, aber angesichts dessen, was letzte Woche passiert ist und wie es „aufbereitet“ wird, fehlen mir echt die Worte!

    Ganz lieben Gruß

    Sabine

  5. Liebe Doro,
    da muß ich dir wirklich Recht geben,
    ich schalt die Nachrichten schon gar nicht mehr ein,
    Mir reicht es auch,
    manchmal dachte ich, ob da nur ein Buhmann
    gesucht und gefunden wurde,
    vielleicht kommt die ganze Wahrheit ja doch noch raus.
    Vor allem tun mir die Eltern von dem jungen Mann leid, die sich jetzt vielleicht Erziehungsfehler anhören müssen.
    Einen entspannten Sonntag wünscht dir
    die Nähoma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.