Ach, übrigens

hatte ausser mir gestern noch jemand solche Probleme mit Blogger?
Meine Leseliste war ab morgens verschwunden und tauchte auch erst am Abend wieder auf und das passiert in der letzten Zeit häufiger, zwar noch nie so lange, aber es NERVT.
Auf meiner Suche nach Antworten durfte ich feststellen, dass das deutsche Blogger-Hilfeforum seit Ende Juli eingestellt wurde. Ohne Ersatz. Wenn wir Fragen haben, dann dürfen wir uns gerne ins englische Blogger-Hilfeforum begeben. Oder das spanische oder das portugiesische. Die gibts noch. Aber Vorsicht: Die Hilfeforen werden von Bloggern gemanagt (und haben nichts mit Google zu tun!), beraten ohne Gewährleistung und ändern können sie bei Problemen auch nichts, nur erklären und versuchen die Wogen zu glätten. An Google selbst kommt man nur per Einbahnstraßen-Hilfeformular und wo sich das versteckt hat, habe ich noch nicht entdeckt. Antwort kann man dort bei akuten Problemen natürlich erst nach einigen Wochen oder Monaten oder überhaupt nicht erwarten (Erfahrungen von Nutzern aus dem deutschen Hilfeforum), weil dort ja die Anfragen von Millionen Nutzern eingehen und man unmöglich erwarten kann, dass sich da auch noch einer kümmert.
Service sieht anders aus.
Und wenn ich darüber nachdenke, dass Google letztes Jahr erst den Google Reader ohne nähere Erläuterung eingestellt hat, frage ich mich natürlich wie das hier mit Blogger weitergehen soll.
Ich meine: Google verdient ja schliesslich nix mit der Bereitstellung der Bloggerplatform- warum tun die das überhaupt? Der reine Altruismus? Bei Google?? Hä??? Wohl eher nicht.
Über die Motive großer amerikanischer Konzerne, die zudem für ihre Datensammelwut bekannt sind, möchte ich auch eigentlich gar nicht näher nachdenken…
Kurz und gut, der erste Schritt war schon mal, dass ich meine Blogs ab sofort nur noch via Feedly und Mr. Reader auf dem iPad und ReadKit auf dem Laptop lese. Da kann mir so ein Mist mit einer fehlenden Leseliste nicht mehr passieren. Was, wenn die Blogger-Leseliste irgendwann nicht mehr wieder auftaucht?? Ich folge über 100 Blogs- das schafft mein kleines Gehirn nicht aus dem Gedächtnis.
Das nächste Problem ist die Blogplatform, aber da gibts ja auch Lösungen. Ich werde wohl mit meinem Blog demnächst irgendwann zu WordPress umziehen. Die Voraussetzungen dafür haben wir, allerdings muss ich vorher noch ein paar Erfahrungsberichte lesen und dann einen günstigen Zeitpunkt abwarten, an dem mein persönlicher Computerfachmann Zeit hat, das mit mir hinzubiegen.
Sonst kriege ich irgendwann einen Tobsuchtsanfall und das nutzt ja niemandem. Sohn meinte heute schon interessiert, worüber ich mich gestern eigentlich so aufgeregt habe, ich sei ja noch nie so wütend gewesen. *gulp* Ich dachte er kriegts nicht mit, aber das Früchtchen bringt es fertig, Glotze zu gucken UND zuzuhören. Hmpf.
Falls also jemand Erfahrungen hat mit dem Umzug von Blogger zu WordPress: Immer her damit.

4 Gedanken zu „Ach, übrigens

  1. Jep, Google ist irgendwie ein Blödmann, ich bin auch vor ein paar Wochen gewechselt. Musst ja nicht gleich selbst hosten, es gibt ja auch bei WordPress so ein System wie Blogspot, bei dem man in drei Schritten den eigenen Blog erstellt. Guck mal unter wordpress.com. Dafür muss man nicht mehr können, als bei Google.

    Viel Erfolg!

  2. Liebe Doro, auch bei mir ist die Leseliste im Dashboard ganz oft weg… super ärgerlich und bisher habe ich auch keine Lösung gefunden.
    ein Umzug zu WordPress… mutig! Ich habe auch schon mal überlegt, bin aber vor der unbekannten Technik zurück geschreckt… ich bin gespannt auf deine Erfahrungen.

    Ganz herzliche Grüße
    Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.