Korinthenkacker

Jaja, ich gebs zu, ich bin ein Korinthenkacker.
Einer von der Sorte, die sich beömmeln können wenn sie irgendwo einen harmlosen Rechtschreibfehler entdecken, am besten handgeschrieben auf einer Wurstpappe im Schaufenster eines Bäckers:

Nur heute: 
frisch belecktes Brötchen,
eine Tasse Kaffee
2,39

*brüll*
oder auf der Werbetafel draussen vorm italienischen Spezialitätenrestaurant:

Heute Allakart:
frische 
Miss Muscheln
7,90 

Das rettet meinen Tag 🙂
Keine Ahnung, wieso ich Rechtschreibfehler immer sofort sehe. Aber es muss ja schliesslich jeder irgendein Talent oder besser: einen Knall haben. Wenn ich daran denke, wie mein Sohn ab August schreiben lernen wird- nämlich nach Gehör- dann freu ich mir jetzt schon ein Plätzchen an die Backe *juhu*  Das finde ich einfach total lustig. Wir gen in den tso.  *kicher*
Und ja: es gibt einen großen Unterschied zwischen „sich lustig über etwas machen“ und „etwas lustig finden“ 😉
Da kam mir das hier gestern gerade recht:

Muuhahahaha! Vielen Dank, meine chinesischen Freunde :-).
Ich will jetzt garnicht drüber diskutieren, das ein Oktopod-Spielset für über fünfzig Euro möglicherweise nicht GANZ das ist, was man gemeinhin unter einer Kleinigkeit im Osternest versteht, manche Vertreter der Spezies Großeltern sind leider in dieser Hinsicht belehrungsresistent :-(.
Gut, als Ausgleich dafür haben wir heute nacht ungefähr eine Tonne Schokoeier in unserem Wohnzimmer versteckt. Es war ja nicht damit zu rechnen dass der Kleine auch noch aus anderen Ecken mit Schokokram vollgeballert wird.
Freundlicherweise teilt der kleine Sonnenschein gerne 🙂

FROHE OSTERN!!
Oder: Ei, ei, Käptn!

*pruuuust*

6 Gedanken zu „Korinthenkacker

  1. 😀 sehr schön!
    Die Sache „nach dem Gehör schreiben lernen“ finde ich grausig, und habe schon so viele Geschichten darüber gehört, dass ich nur hoffen kann, dass es in 3 Jahren mit meinem Sohn wieder anders sein wird!
    Ich hoffe du hattest ein tolles Osterfest
    liebe Grüße
    Caro

  2. … und ich sitze hier und warte auf die Schokoladungen der Großeltern und was ist???? NIX is… bzw. nur WENIG IS!!! Da haben wir wohl keine 11 Jahre gebraucht, um Oma und Opa und co. beizubringen, dass KEIN Kind zu Ostern SIEBEN 1,50 m große Schokohasen braucht!!!… und schwupps, schon sitzt Mama Bine auf dem Trockenen… äh, schokolosen! Selbst Schuld, sag ich da nur *Kopf schüttel*… sowas blödes aber auch!!!
    Lass es dir schmecken, du Korinthenkacker… beste Gesellschaft sag ich nur!!!
    Ganz, ganz liebe Ostergrüße,
    Sabine

  3. KOMM WIR ESSEN OPA!
    Satzzeichen können Leben retten 🙂

    Kleiner Scherz am Rande… Wenn Fehler völlig sinnentstellend sind, könnte ich mich auch drüber wegschmeissen. Deshalb lese ich im Spiegel zuallererst immer die vorletzte Seite mit den herrlichen Anzeigen bzw. Zeitungsausschnitten.
    LG Tanja

    PS: was sind denn eigentlich die Hasen angekommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.