Ich habe heute leider kein RUMS für euch.

Aber dafür wieder eine funktionierende Nähmaschine, haha!
Leider muss ich mir jetzt einen neuen Servicemenschen suchen, weil mein Mann sauer war über die unfreundliche Behandlung dort. Entweder hat der Nähmaschinenladenbesitzer in „Soziale Kompetenz“ oft gefehlt, oder er ist Misanthrop oder er ist einfach nur ein Soziallegasniker.
Da wir hier auf dem Land ja sowas wie einen ordentlichen Nähmaschinenladen nicht haben, wurde die Maschine in der großen Stadt direkt neben der noch größeren Stadt gekauft wo Männe auch jeden Tag fleissig Leute ärgern arbeiten geht *wink*.
Hat ja seine Vorteile, denn ich muss nur den Auftrag erteilen und schon schleppt mein Mann die Maschine morgens durch die halbe Stadt vom Parkplatz ins Büro, in der Mittagspause in den Laden und ein paar Tage später umgekehrt. Danke, mein Herzblatt! *gerührtschnief*
Wo war ich? Ach, der Sozialphobiker im Nähmaschinenladen. Knurrte sich was in den Bart von „er weiss ja nicht, welche Person an der Maschine näht“ „da wurde wohl immer weitergenäht“ und „der Obergreifer war völlig verhämmert“.
Der Obergreifer war völlig verhämmert???? Ich weiß WER hier völlig BEhämmert ist *grummelgrunz*. Hat das Ding NÄHmaschine gelernt, oder was? Soll ich jetzt mit der Maschine nähen oder soll ich sie nur streicheln?
Nun, das alles lässt mich natürlich völlig kalt, dafür regt sich mein Mann auf, weil der Vogel ihm nicht erklärt hat WAS zum Teufel ich denn nun falsch gemacht habe. Und wenn ich nicht weiss was verkehrt ist, kann ichs auch nicht besser machen, richtig? Richtig!
Pfeife, die.
Die Moral von der Geschicht ist nun, dass mein Mann jetzt beginnt sich mal richtig in die Materie einzuarbeiten um rauszufinden, welche Maschine nun die Beste für mich ist (im Moment tendiert er zur Brother Innovis 55, falls ich mir die Zahlen richtig gemerkt habe. Die kann jedenfalls das Alphabet und hat total putzige Zierstiche sagt er) und die dann natürlich sofort zu kaufen wenn das nächste Schnäppchen um die Ecke lunst (zum Beispiel Nähpark.de, 10 Monate Finanzierung zu 0 %, 57,ebbes pro Monat). Ich fürchte, ich habe dabei nicht mehr viel mitzureden, seufz. Denn wenn mein Mann sich so richtig in egal welche Materie auch immer einarbeitet, kanns teuer werden. Schluck.
Aber ich finds ja total goldig, dass er sich so für die Nähehre seiner Frau ins Zeug legt. Der böse Mann war nicht lieb zu meiner Frau, da gehnwer nich mehr hin! *schmelz*
Daß das Gerät nicht SOFORT hier eingezogen ist, haben wir nur dieser Tatsache zu verdanken:

Das war einfach. Reingehen, draufzeigen „denwillich“ und fertig. Zu-fäl-li-ger-wei-se genau der, den ich ihm sonst mit Gewalt aufzuzwingen bereit gewesen wäre *harhar*
Gekauft wird erst in zwei Wochen bei den „Schulranzenwochen“ im Schreibwarenladen unseres Vertrauens, da kriegen wir wenigstens einen 10% Gutschein zum Einlösen für anderen Firlefanz. Durch den Schreibtisch war ich ja vorbereitet auf die Kosten, aber beim Gedanken an das Preisschild geht mein Puls immer noch ein bißchen schneller…Uff. Ich hege die Hoffnung, daß dieser Rucksack dann wenigstens die ersten vier Schuljahre übersteht und nicht in der dritten Klasse als babyhaft abgelehnt wird. Da sorgen hoffentlich schon die austauschbaren Tierbilder für.
Das heisst für die Nähmaschine: Hinten anstellen, bitte (und erstmal die Autos fragen, was die dieses Jahr noch so vor haben *flöt*)
Und für mich heisst das fragen: Meine Damen, womit näht ihr eigentlich so? Was für eine Maschine, welche Marke ist empfehlenswert, wenn man „semiprofessionell“ (der Ausdruck ist von meinem Mann, nicht von mir!) die Maschine ungefähr fünf bis zehn Stunden die Woche rattern lässt. Eine Stickmaschine ist nicht vonnöten, die sind ja leider viiiiel zu teuer (und erst die Folgekosten: Stickdateien, kilometerweise verschiedenes Garn, Stickvlies, Filz etc), aber eine Maschine mit ein paar mehr Zierstichen, Druckbuchstabenalphabet, Langsamnähmodus wäre fein. Ansonsten weiss ich leider auch nicht worauf man bei einer „besseren“ Maschine achten muss. Was muss sie können, was ist nicht so wichtig? Für Erfahrungsberichte bin ich sehr dankbar *inSitzfaltundOhrenaufstell*
Übrigens hat die Reparatur des „völlig verhämmerten Obergreifers“ nix gekostet. Man muss ja auch mal Glück haben im Leben.
Völlig behämmert, das.

17 Gedanken zu „Ich habe heute leider kein RUMS für euch.

  1. Ich habe eine Innovis 50 und die näht klaglos alles was ich ihr vorsetze, auch mehrere Lagen Leder für die KiGa-Puschen meiner beiden. Ich kann sie uneingeschränkt empfehlen.

    Liebe Grüße von Maren

  2. Liebe Doro,

    so ein Stoffel in den Laden! Tja, der hat dann nen Kunden verloren!
    Zur Nähmaschine -ich würde dir ein ausführliches Probenähen in einem ANSTÄNDIGEN Laden empfehlen. Nur du selbst kannst rausfinden, was dir an ner Maschine liegt, und was du wirklich haben magst.
    Ich hab ne Bernina 215, also ne ganz kleine. Kein Alphabet, keine Zierstiche, aber ein echtes Arbeitstier, die auch bei 6 Lagen Jeans noch präzis läuft wie ein Schweizer Uhrwerk. Ist ja auch ein Schweizer Nähwerk ;o) Für das Geld kriegt man bei Brother allerding schon viel … Wie gesagt, mich hat das Probenähen überzeugt. Anfassen können, benutzen können, die einzelnen Komponenten (Spulenkapsel, Fadenführung usw. …). Das hat mich damals total überzeugt!

    LG, Luci

    • Probenähen ist ne gute Idee, vielleicht finde ich ja doch noch einen Laden in erreichbarer Nähe, der das anbietet.
      Vielen Dank und einen schönen Tag!

  3. Ich schmeiß mich wech, liebe Doro!!!!!!
    Schietnähmaschinenladen, aber schöner Tonni… weiß auch nicht, warum die Näma-Fachmänner sich immer die Kunden vergraulen… ich gehe zu dem einzigen, von hier aus erreichbaren Laden auch nicht mehr hin… wurde totaaal von oben herab und wie blöd behandelt. Sind die vielleicht alle neidisch, dass wir Frauen sind und nähen „dürfen“ und sie bloß reparieren…???? Ich weiß es nicht – werde es wohl auch nie herausfinden.
    Ich näh übrigens seit 1 1/2 Jahren mit einer Bernina B380… die sollte jedoch mindestens 30 Stunden pro Woche „gequält“ werden, sonst lohnt sich der Anschaffungspreis nicht. Mir gefallen auch so einige Brothermaschinchen, aber ich kann da nicht mitreden… und meine inzwischen 25 Jahre alte PFAFF war auch sehr gut, läuft heute noch, also ICH nähe auch heute noch gerne an ihr… dieses IDTH-System (Obertransport) war mir so manches Mal eine gute Hilfe… auch bei Jerseys.
    GGLG, Sabine

    • Aus der Warte hab ich das noch nie gesehen- die sind nur neidisch!
      Tja, die Pfaff-Maschinchen haben den Verkauf ihrer Marke wohl nicht so gut überstanden, von den neuen hört man nicht so viel gutes und die alten Maschinen waren prima. Brother war schon immer Japaner und ist (angeblich) nie verkauft worden, vielleicht sind die deshalb ganz gut. Aber wieso dann der Obergreifer sich verhämmern läßt… tststs.
      Ich denke, ich gucke mir mal die Bernina- und Husqvarna-Modelle genauer an und vergleiche was die so können mit der Innovis. (Oder ich lasse es meinen persönlichen Nähmaschinenfachmann hier im Haus vergleichen:-))
      Bloggerland ist was feines, ich liebe euch alle. Dich besonders 🙂

  4. Ich muss heute leider schon wieder lachen ;))) Was ist denn ein „verhämmerter Obergreifer“? :)))) Dein armer Mann, muss sich so einen Unfug anhören 😉
    Aber diesen Mann hätte ich auch mal geborgt, nur damit er mein Maschinchen (eine Hysqvarna übrigens, Emerald – s*uge*l, mit Alphabet und zig Zierstichen, mit langsam und schnell mit automatischem Vernähen am Anfang und Ende und dem Drücker für Nadel unten oder Nadel oben, wenn ich aufhöre zu nähen)auch mal so nebenbei auf dem Weg zur Arbeit beim Nähmaschinenfuzzi vorbeibringt. Die ist nämlich so an die 3 Jahre alt und noch nie von Grund auf gereinigt und gewartet worden…
    Und zum Kaufen einer neuen Maschine (ich hätte ja so gern eine Bernina-Overlock statt der besch*ssenen Pfaff Hobbylock – ein absoluter „Billigfehlkauf“) könnte er sich auch hier gut und gern mal länger in die Materie einlesen und mir das Geld fürs beste Maschinchen dalassen 🙂

    Und zum Ranzen: Ehrlich? … Als ich den Teddy sah, dachte ich sofort… na … das geht doch max. 2 Jahre gut, dann ist der völlig uncool 😉 Hoffen wir mal, ich habe nicht Recht 🙂

    Ganz liebe Grüße von
    aennie

    • Ha! Aber das ist doch der Trick an der Sache! Diese Tierbilder sind auf Klett aufgezogen und es gibt sie jeweils im Set zu sechs Stück. Und wenn dem Kind die nicht mehr gefallen, dann kann man neue schenken, voll die coolen Motive gibt es da für Rucksack und Mäppchen usw. Und man kann sich auch welche selber zurechtbasteln. Die Motive auf den anderen Schulranzen sind halt drauf und gehen nicht ab, da fand ich diese Lösung besser. Guckstu unter Ergobag.de.
      Und Husqvarna guck ich mir jetzt mal genauer an, die wurde schon mehrfach erwähnt.
      Danke und liebe Grüße!

  5. Hallo Doro, ob ich wirklich hilfreich bin, weiß ich nicht. Ich habe bis vor einem Jahr auf einer Singer Confidence genäht (total robust, zuverlässig, leise schnurrend etc.). Dann sollte mein Töchterlein eine „richtige“ Nähmaschine bekommen und ich habe – gleich Blut leckend – natürlich liebend gerne meine hergegeben und mir stattdessen ein kleines Wunderding angeschafft. Nun nähe ich mit der Singer Quantum Stylist 9960, die mich leider überhaupt nicht überzeugt. Sie hat besagte putzige Stiche und mehrere Alphabete, aber das allein macht nicht wirklich glücklich. Sie läuft irgendwie unrund, ist lauter, hakt hier und da, ein Füßchen ist schon abgebrochen und die Unterfadenspulenkapsel war auch schon kaputt (wurde sofort ausgetauscht, immerhin funktioniert die Garantie). Sie war zwar ein Schnäppchen, lag aber immer noch über dem Preis Deiner genannten Innovis. Fazit: ich würde keine Singer mehr kaufen, mit meiner Overlock (Husqvarna Viking) und Stickmaschine (Janome) macht es irgendwie mehr Spaß.
    Was ich allerdings klasse finde: ich brauche keinen Fußanlasser mehr, das würde ich auf jeden Fall wieder haben wollen. Und die Nähgeschwindigkeit lässt sich ganz leicht von „Schneckentempo“ auf „Ferrari“ umstellen.
    Viele Grüße
    Tanja

    • Ohwei, das hört sich nicht so gut an, schade. Wie wäre es mit einem Rücktausch mit dem Töchterlein?:-)
      Dass es Maschinen ohne Fußanlasser gibt, wusste ich nicht- das muss ich mir mal genauer angucken. Das mit der Nähgeschwindigkeit ist auf jeden Fall auf der Liste, das will ich auch.

  6. Jaaa, liebe Doro, ich hatte schon richtig gelegen mit dem Obergreifer. Mein Techniker war ähnlich angefressen, zumal es innerhalb der Garantiezeit passierte. Er meinte zwar, das sowas nicht unter die Garantie fällt, er es aber ausnahmsweise nicht berechnet. Logisch, man kann den Greifer ja mit der Hand gerade biegen*vordenkopfschlag*. Seitdem ich penibel darauf achte, immer eine gerade Nadel zu benutzen, den Greifer erst nach oben zu drehen, bevor ich am Faden ziehe und regelmäßig alles mal durchöle, ist es nicht wieder vorgekommen. Ich habe eine Pfaff select 3.0, bin sehr zufrieden mit ihr ( klar, ein paar mehr Zierstiche wären nicht schlecht). Und sie läuft bei mir auch fast täglich, ich bearbeite damit Jersey, Kunstleder, Jeans whatever. Gibt aber bestimmt noch tollere ( und teuere) Maschinchen. Viele Spaß bei der Qual der Wahl….
    Alaaf und helau,
    Bine

    • Das sollte ich mir merken können: Immer eine gerade Nadel, Greifer erst hoch vorm ziehen (gut, dass mach ich ja schon, aber anfangs habe ich den Zweck der Übung nicht ganz eingesehen und immer erst mal ordentlich gezerrt *hüstel*) Mnja- geölt habe ich noch nie, ich trau mich nicht weil ich Kamle mir dann sicher den ganzen Stoff vollöle. Aber das hat der Techniker jetzt ja hoffentlich gemacht.:-)

  7. huhu 🙂
    das ist ja schade mit dem mangelhaften Wohfühlfaktor, manche Läden haben das wirklich noch nicht begriffen, daß das ein wichtiger Faktor fürs wieder kommen ist!!!

    ich näh übrigens mit einer Pfaff Tipmatic 1051 – leider mit sehr wenig Zierstichen, aber mit Oberstofftransport, das war mir damals wichtiger als die Zierstiche — ich nutze diese Maschine schon seit über 20 Jahren und würde sie mir wieder kaufen

    meine Tochter besitzt eine Pfaff 1209 – auch mit Obertransport, das war ein Schnäppchen vom Flohmarkt über das ich mich immer noch tierisch freue!

    leider kann man, seit Pfaff verkauft wurde, die Maschinen nicht mehr so uneingeschränkt empfehlen – baugleich und mit der gewohnten Qualität gibts aber die Maschinen von Gritzner

    LG Agnes

    • Ja, das habe ich leider auch schon gehört. Das „AEG-Problem“ – die Markennamen werden nach China oder sonstwohin verkauft und die Qualität lässt schlagartig enorm nach.
      Liebe Grüße!

  8. Ärgere Dich nicht… Du hast einen tollen Mann, was er da so auf sich nimmt :o)))
    Da wir auch auf dem Lande wohnen habe ich meine Maschine auch im Nähpark gekauft und kann diesen nur empfehlen. >Anrufen und sich beraten lassen!!!

    Es wäre doch zu schön im Sommer ein Einschulungskleid zu sehen…
    ❥knutscha

    scharly

    • Auwei, ob ich das mit dem Einschulungskleid hinkriege? Vielleicht sollte ich doch besser ein TShirt anbieten, Kleider zieht mein Sohn nicht soooo gerne an…
      Danke für den Nähpark-Tipp und Liebe Grüße!

  9. Aus eigener Erfahrung kann ich Pfaff und Husqvarna empfehlen. Singer mag ich zum Beispiel gar nicht. (kann dir aber jetzt keinen wirklichen Grund dafür nennen, ich kann einfach nicht gut damit arbeiten)

    Worauf ich achten würde:
    alle Standard Stiche (gerade, zickzack) können in breite und Länge gut verändert werden
    bei Zickzack falls du Applizieren willst ist es gut, wenn es einen gibt bei dem die Stichdichte auf bis zu 0,2 gestellt werden kann
    zu empfehlen ist, wenn die Nähmaschine bei allen Geschwindigkeiten die gleich Durchstichkraft (keine Ahnung ob das so heißt) hat. Was ich damit meine, soll auch über dicke Stellen (z.B. beim Säumen dort wo die Seitennähte sind) langsam nähen können und die Nähmaschine sollte dabei nicht stecken bleiben.
    Knopflochstich ist noch gut (muss aber keine Automatik sein)

    ein elastischer Gerade- und Zickzackstich und ein Overlockstich sind noch gut, wenn du elastische Materialien, wie zum Beispiel T-Shirts nähen willst.

    Super finde ich, wenn die Nadel mit einem Knopfdruck im Stoff bleibt beim Nähen (Dachte, dass hätten alle neuen Maschinen, ist aber nicht so. )Vernähfunktion und Einfädler sind auch nicht schlecht.

    Ich habe übrigens jetzt seit Jahren (Jahrzehnten) eine Pfaff.
    lg
    Anja

    • Super, danke!! Das hilft mir doch schon mal weiter und die Punkte kommen auf meinen Merkzettel. Das mit der Nadel im Stoff stecken bleiben auf Knopfdruck kannte ich garnicht- cool.
      Vielen Dank und liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.