*Kreisch* Wie süß!!

Aber nee, von vorne:
Die hochnäsigen Freunde sind hier gestern eingeschlagen wie eine Bombe, nachdem bei Farbenmix der Server/Computer/wai wieder lief und ich das Ebook kaufen konnte. Da mußte schon gleich dieses entzückende Huhn Platz nehmen neben dem Hasen:

Ich wollte nur mal ausprobieren, wie das mit den Jerseyfüßen klappt und wußte schon, wer es geschenkt kriegt (keiner der hier liehiest, bäbäbähhh!), aber bis nächste Woche leistet es noch dem Hasen Gesellschaft.
Heute mittag kam dann das knuffigste aller Kinder nach Hause und nach einem seeeehr gemütlichen Mittagessen…
Sorry, kurzer Einschub: seeeehr gemütliches Mittagessen geht üblicherweise so: Kind kommt aus der Schule nach Hause und verzieht sich nach kurzer Begrüßung erstmal für ca eine Stunde ins Zimmer um mit Lego zu spielen/die Kuscheltiere zu begrüßen/irgendwas zu basteln oder malen. In der Zeit räume ich gemütlich meine Nähsachen weg und bereite was zum Essen vor: für Sohn das Alltagsmenü Nr 1 (Brot mit Salami und Gouda. Bevor wer fragt: es gibt nur ein Menü. Immer. Immer dasselbe. Ich will nix hörn!) und für mich wasauchimmer grad da ist oder an Resten wegmuß. (Heute war das ein Berg Bavette mit selbstgemachtem Rucolapesto *böörps* Lecker!)
Nach ziemlich genau einer Stunde kommt plötzlich ein Kind aus dem Zimmer geschossen und verkündet seinen unmittelbar bevorstehenden Hungertod, wenn es nicht sofort.. Oh, Mama, du hast ja schon gedeckt, was gibts zu Essen? (Und ohne Witz: er fragt JEDESMAL was es heute zu essen gibt. Jedes Mal. Die Antwort ist immer dieselbe: Alltagsmenü Nr 1. Und die Freude jedesmal so groß, als habe es das seit JAHREN nicht gegeben. Erklär mir bitte einer das Kind? Ach, nee, lasst es lieber.)
Wo war ich? Ach ja: Das eigentliche Essen läuft dann meistens so ab: ich esse meinen Teller leer, höre zu, räume das Geschirr weg, höre zu, trinke was, höre zu, häkele ein Sterngranny für meine Decke, höre zu, während das Kind einmal in sein Brot beisst. Oder so.
Nachdem sehr genüsslich (und langsam) das Alltagsmenü Nr 1 in Kind Nr 1 verschwunden ist, teilt er mir für gewöhnlich seine Nachmittagspläne mit. Einschub Ende. :-))
…fragte er mit grooooßen Kulleraugen, ob wir nicht mal wieder was nähen könnten. Zum Beispiel die Katze? Tschakka!!

Die Stoffe hat er wieder selbst ausgesucht und bis auf die kleinen Teile (Öhrchen und Nase) hat er auch alles selbst genäht! (Mist, ich habe vergessen, den Ringelschwanz zu fotografieren, hmpf.)
Das Stopfen hat ihm, glaube ich, am meisten Spaß gemacht, besonders mit nackten Füßen im offenen Füllkissen *gacker*.

Farblich sind die drei jetzt nicht sooo toll aufeinander abgestimmt, aber ich bin hier ja auch nicht in der Möbelausstellung, ich bin hier daheim. Außerdem bleiben die ja eh nicht zusammen, nur der Hasi bleibt hier sitzen.
Die Katze ist glasklar ein Fall für Made4Boys, aber da verlinke ich sie erst im April, haha!
Dann habe ich vielleicht auch noch ein Shirt für Made4Boys, aber da muss ich erst noch ein bißchen an der Tischkante knabbern. Ich habe es endlich mal geschafft, das Halsbündchen hinten mit einem Einfassstreifen (Hö? Drei S??) zu machen, aber habe mich dabei derart konzentriert, dass ich das ganze Bündchen viel zu wenig gedehnt habe und es steht ab! An einem ansonsten (fast) perfekten Shirt, ich Riesenkamel. Das kann ich unmöglich wieder abfriemeln, jetzt grübele ich über Rettung nach, ich dachte, ich könnte vielleicht aus dem Labberbündchen einen V-Ausschnitt machen. Irgendjemand ne Idee?

(Seht ihrs? Seht ihr den perfekten Einfassstreifen? *stolzbin*)

13 Gedanken zu „*Kreisch* Wie süß!!

  1. Pingback: Wie ich einmal meine Stoffkisten aufräumte. |

  2. Doro, du Liebe, DANKE für die Kurzweil, DANKE für die Einblicke in deinen Alltag und dein Nähkönnen *duckundweg*… DANKE fürs Verlinken im April… DANKE!!!! Danke und ganz liebe Grüße,
    Sabine

  3. Sind die süß! Hach, es ist so schön, daß du deine kreative Ader weiter in den Sohnemann fließen lässt! Großartig, die Katze ist super! Das hat dein Gourmet klasse gemacht, von mir ein ganz großes Lob!

    Ganz herzliche Grüße
    Martina

  4. Eine sehr hübsche tierfamilie hat da Platz genommen. Wenn auch nur befristet gemeinsam…
    Nee, leider keine Schlabberbündchenrettungsideen. Aber ich bin gespannt, ob jemand anders eine hat… Käm mir auch recht…
    VLG
    Julia

  5. Liebe Doro,
    hast bestimmt zu sehr auf den Einfassstreifen geachtet,
    Ich würd wahrscheinlich Hutgummi einziehen.

    Mittagessen – – okay,
    da bin ich froh, dass meine Mädels inzwischen ihr eigenes Süppchen kochen,
    jede nach ihrem Geschmack
    und ich hab hier nur noch meinen Mann, der fast alles isst, wenn er nur manchmal einen schönen Rinderbraten mit Nudeln bekommt.
    Liebe Grüße
    Nähoma

  6. Ich will auch Sternengrannys häkeln können. Und deinen Sohn, den nehm ich. Was für ein fien‘ Kerl ♥ Die Toffeenasen würden mir wohl auch gefallen, und ich finde die Stoffkombi echt klasse. Zu deinem Bündchenproblem hab ich leider nichts sinniges beizutragen. Ich würd wahrscheinlich ganz banausig neben dem – in der Tat sehr gelungenen Einfassstreifen ein Stück rausschneiden und mit der Hand wieder schließen. Aber ich bin ja auch mehr so der Stümper :o)
    Sei lieb gegrüßt von
    Paula

    • hab grad das ganze bündchen wieder rausgetrennt, mit dem tollen streifen *heuuuul*. morgen oder übermorgen mach ich mich nochmal dran, hmpf.
      möchtest du eine Anleitung für das sternengranny haben?
      ganz liebe Grüsse!

    • Tapfere Doro. Aber wahrscheinlich die einzig richtige Idee, mit dem wieder-raustrennen. Sonst ärgerst Du dich, bis der Sohn aus dem Shirt rausgewachsen ist. Was ja länger dauern dürfte, als wieder annähen und einfassen *gg*. Sternchengrannys: ja, furchtbar gern, bitte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.