Ich brauch Urlaub

stattdessen muss ich Wäsche waschen, Weihnachtsbaum abschmücken, arbeiten, Mitbringsel (viele Mitbringsel!) verräumen, Wäsche waschen, das vergessene Weihnachtszeug in der Wohnung zusammensammeln, die Neuzugänge dekorieren, bügeln, nochmal Wäsche waschen und dann das Köfferchen packen für den Wochenendausflug. Das alles mit einer richtig schönen Erkältung (Variante Brummschädel mit laufender Nase, also, ich meine: richtig schlimm laufender Nase, so nach dem Motto: niemals nach vorne beugen, ohne ein Taschentuch unter die Nase zu halten, sonst pfui. Blärch. Sobald nur die engsten Familienmitglieder anwesend sind, einfach mal ein Taschentuch ins Nasenloch stecken, ist ein prima Tropfenfänger. Nochmal blärch. Und nein, ich habe kein Foto für euch!) und entsprechend großer Motivation.
Das Dekorieren der Neuzugänge hat natürlich am meisten Spaß gemacht:

 

(Aufgrund der knapp bemessenen Zeit und der relativen Höhe des Taschentücherstapels neben mir heute mal keine aufwendig nachbearbeiteten Designerfotos (wie sonst immer, nech), sondern die basisnahe Variante. Handyfoto, fertig.)
Eine Jadescheibe mit Drachenmotiv, ein Holzständer mit Kalligraphiepinseln und zwei Kästchen durften mit uns die Heimreise antreten und gesellen sich nun zur Fat Lady.

Aber der Knaller sind diese überaus kitschigenhübschbunten Pferdchen, Ananässer und Kätzchen:

 

Das (und noch viel mehr *höhö*) ist jetzt für die nächste Zeit unsere „Chinese New Year“ Deko, um das Jahr des Pferdes willkommen zu heißen. In Chinatown habe ich uns großzügig mit entsprechenden Memorabilien eingedeckt, denn die Chinesen sind viel schlau. Mit so sinnlosen Wünschen wie Gesundheit und Zufriedenheit halten sie sich eher zurück, stattdessen wünschen sie sich gegenseitig „Gong xi fa cai“ und „Prosperity“, mit anderen Worten: Werd im kommenden Jahr gefälligst stinkreich! Und genau auf diese Wünsche ist die gesamte Deko ausgerichtet.
Die Winkekatze zum Beispiel, so ein häßliches Keramikdings mit einer winkenden Hand. Mit der rechten Tatze winkend wünscht sie: Money come in, Geld komm rein. Das ist doch sehr nett von ihr. Rot steht für Freude und Wohlstand, Gold für Geld, is klar. Früchte wie Mandarinen, Ananas werden aufgrund ihrer mehr oder weniger goldenen Farbe als Deko hergenommen- und was nicht bei drei auf den Bäumen ist, wird noch reich verziert mit allerlei Killefitz. Akute Augenkrebsgefahr.
Bei soviel rotgoldener Deko zusammen mit der XXL-Packung goldener Schokodollar sollte das mit dem Reichwerden dieses Jahr dann ja mal endlich klappen. Klappt ja bei den Singapurern auch- man schaue sich nur mal die Shoppingmalls, die Häuser und vor allem die Autos an. Mein Mann hatte mehr als einmal Schnappatmung, wenn wieder ein Lamborghini Aventador, McLaren, Maserati, Bentley, Aston Martin oder Rolls Royce an uns vorbeirauschten.
Na gut, ich wäre ja schon zufrieden, wenn ich in diesem Jahr mal keine Autowerkstatt von innen sehen müßte und es keine sonstigen unvorhergesehenen Ausgaben in größerem Ausmaß gäbe. (Wie den Singapur-Urlaub zum Beispiel. Das waren trotz der geschenkten Tickets locker drei Autoreparaturen. Wir elenden Verschwender. *umfall*)
Na dann.
Gong xi fa cai!

11 Gedanken zu „Ich brauch Urlaub

  1. Pingback: Der Wächterlöwe |

  2. Wie schön, dass ihr gut wieder gelandet seid.
    Deine Erkältung müßte weg sein, ich hab sie nämlich. Und zwar GENAU das Exemplar mit der Tropfsteinnase *nerv*

    Die Dekoration ist toll! Sehr kitschi, das ist gut gegen Januartrüb. Ich hoffe auf vieleviele Fotos und wünsche einstweilen einen schönen Wochenstart.

    Liebsten Gruß
    Paula

  3. Willkommen zurück. Ich hoffe doch, du hast im Urlaub nicht nur Deko geshoppt, sondern auch ein paar Fotos gemacht 😉
    Gute Besserung und natürlich unermesslichen Reichtum wünscht dir Bine

  4. Liebe Doro – wieso willst Du unermesslich reich werden? Du hast doch schon etwas, das man mit Geld nicht bezahlen kann: die unvergleichliche Gabe, Dein Leben zu reflektieren und in so dermaßen fesselnde Worte zu packen, dass man mitfrühlt, mitfiebert, mitlacht und süchtig wird nach Deinen Beiträgen.
    Ich wünsch Euch alles Gute, vor allem Deiner Nase.
    Lieben Gruß
    Tanja

  5. Schön, dass Du wieder da bist, hoffentlich bald ohne Blärch, und cool, was Ihr da alles mitgebracht habt.
    Ein wunderbares neues Jahr möge es werden, gesund, reparaturenfrei, you name it.
    Bestens, Nina

  6. Liebe Doro,
    willkommen im realen Leben,
    da sieht man erstmal, was alles an Wäsche anfällt,
    abgesehen von der Weihnachtsdeko, die fast umsonst aufgehängt wurde.
    Die erkältung bekommst du auch wieder in Griff.
    Bei und gibts den coolen Spruch
    ohne Medizin dauert ein Schnupfen 14 Tage
    und mit eben nur 2 Wochen.
    Liebe Grüße
    Nähoma
    PS
    Bin mal gespannt auf deine Sternendecke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.