Flottilotty

Bei so viel Sonne kommt man ja gar nicht mehr zum Nähen. Was auch der einzige Grund ist, weshalb ich für Pattilillys Flottilotty (das ist ein Zungenbrecher- nach drei Weinschorle kommt da nur noch „Pallilillif..ffflotterotto“ raus.) sooo lange gebraucht habe. Geschlagene vier Tage habe ich gebraucht vom Schnittmuster ausdrucken, Stoff aussuchen, schneiden und den ganzen Rest. Gut, Stoff aussuchen nahm wie immer fünfzig Prozent der Zeit in Anspruch. Bei schlechtem Wetter hätte ich das Mäppchen aber in einem Nachmittag locker fertig gehabt (geübte Näherinnen in einer Stunde…).
Ursprünglich wollte ich mir das Schnittmuster ja sofort kaufen als ich mitbekam, dass Patti es endlich mal geschafft hat, ein Ebook hinzulegen ohne dieses verd… Schrägband!
Ihr erstes Ebook, der DinA4-Organizer, bestand praktisch NUR aus Schrägband mit ein bissi Stoff dazwischen. Hmpf. Trotzdem hatte ich es geschafft (einigermaßen) und die beiden entstandenen Organizer tun immer noch ihren Job, trotz falsch herum angebrachter Verschlüsse *kreisch*.
Wo war ich? Achja. Ebook kaufen. Weil, die Patti kann ich nämlich echt gut leiden (und ihre Ebooks sind allesamt toll. Nur halt, öhm- mit Schrägband. Eben.) und weil ich meine Geldbeutel ja jetzt immer selber nähe und deshalb nicht mehr bei ihr kaufen kann, wollte ich wenigstens das Ebook kaufen.
Ich kam aber nicht dazu, denn bevor ich Freitagmorgen in den Dawandashop kam, war schon ihre Mail bei mir, im Anhang: das Ebook. Dankeschööööön, du verrücktes Huhn!
Gut also, wenn ich schon so was geschonken gekrochen habe, gebe ich mir ja die größte Mühe, trotz schönem Wetter was angemessenes hinzukriegen:
Flottilotty Collage
So sind auch die letzten Fitzelreste von LIeblingsstöffchen noch gut untergebracht.
Genauer:
IMG_6639
IMG_6641
Gut, hinten war mir das Schnittmuster ein kleines bißchen zu langweilig, da hab ich einfach eine Falte ins Kunstleder eingearbeitet. *hust* Nee, ehrlich, ich hätte nicht so pompös gleich mit Kunstleder loslegen sollen, da komm ich noch nicht so gut klar mit und wenn man sich dann noch nicht genauestens an die Nahtzugaben hält…. dummdidumm.
IMG_6642
Jedenfalls ist Pattis neues Ebook „Flottilotty“ wieder supergut durchdacht, prima erklärt und passend bebildert. (Vor allem durchgehend an EINEM Projekt fotografiert. Es gibt nix Verwirrenderes als Ebooks, wo plötzlich mitten in einem Nähschritt ein Bild von einer anderen Tasche oder wasauchimmer auftaucht. Wtf? Die Tasche war doch eben noch rotweiß und jetzt plötzlich ist sie gelbgeblümt? Dann verliere ich immer völlig die Orientierung und näh am Ende den Reißverschluß verkehrt ein. Oder so. Also bitte, alle Ebookerstellerinnen: Bilder in Ebooks immer nur anhand eines einzigen Projektes knipsen. Das schont die Nerven der Leserinnen. Meine Nerven.)
Das Täschchen ist recht easy zu nähen, (wenn man nicht gerade mit Kunstleder auf dem Kriegsfuß und so…) und erfordert vor allem tatsächlich nicht einen einzigen Zentimeter Schrägband. Hurra!
Weiter so, liebe Patti, das nächste Ebook auch ohne Schrägband und ich bin dein erster Käufer. Wenn du mich läßt. Vielen Dank nochmal für das Ebook, von dem jetzt auch der letzte Idiot begriffen haben sollte, dass ich es geschenkt bekommen habe und dieser Beitrag hier daher durchaus als Werbung einzuordnen sein könnte. Obwohl ich zu Diskussionen über den Begriff „Werbung“ und seine derzeitig tsunamiartige Ausbreitung in der Bloggerwelt durchaus bereit wäre. Hat wieder irgendein Abmahnanwalt mit den Säbeln gerasselt?

3 Gedanken zu „Flottilotty

  1. Guten Morgen, liebste Doro 🙂

    Du hast aber nicht besoffen genäht, oder? *lach*
    Ich frage ja nur mal so, wegen deines Einstiegs in das Thema *giggel*

    Nicht wegen des Aufpeppens der langweiligen Rückfront und so …
    DAS hätte nämlich genausogut ich sein können. *hust*

    Überhaupt kam mir so das eine oder andere merkwürdig vertraut vor…
    Hm, meinst du wir wären vielleicht Nähschwestern?
    Ich meide Schnitte mit Schrägband auch wie die Pest, weil das Dingens einfach nicht vorne wie hinten wird und immer irgendwie, irgendwo unordentlich aussieht.

    Und ja, ich hasse es wie die Pest, wenn die Taschen in bebilderten ebooks getauscht werden und ich nicht mehr weiß, welches Taschenteil ich jetzt gerade sehe.
    Deshalb schlummert bei mir auch noch das eine oder andere ebook auf der Festplatte, das ich gerne genäht habe, wo ich aber kapitulieren musste, weil ich den Durchblick verloren habe. Das ist echt blöd!
    Schön, dass du das mal so auf den Punkt gebracht hast.

    Bei aller Freude über deinen vergnüglichen Post muss ich aber auch ganz ehrlich zugeben, dass deine Flottylotty sehr, sehr hübsch geworden ist und mir die Stoffwahl und -kombi supergut gefält – genau mein Ding!
    Und die Falte?
    Die gehört so, schließlich sitzt sie doch wunderbar mittig – wieso sollte da auch keine Falte sein?? 😉

    ich wünsche dir noch einen wunderbar sonnigen Sonntag (hier scheint sie schon kräftig) und gehe nochmal lesen – soooo schön *hihi*

    Sabine

  2. Deine Tasche ist klasse geworden!!! Gefällt mir super gut! …..Bisher mache ich auch lieber einen Bogen um Taschen – vor allem um die MIT Reißverschlüssen. Mit Schrägband komm ich jetzt super klar……Und am RV ???? Hmmm…Ich arbeite dran…..LG Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.