Klassenfahrt

Das Kind kommt von der Klassenfahrt zurück. Zwei Übernachtungen aushäusig, im Vorhinein mit den schlimmsten Befürchtungen kinderseits bedacht (die wir offensichtlich mit einem Vorab-Besuch der Jugendherberge ausräumen konnten- es war dann kein unbekannter Feind mehr, sondern nur eine normale Jugendherberge).
Nur gut, dass es nur zwei Übernachtungen waren. Dass das Kind ausserhalb schläft, ist ja normal, aber dass man dann so überhaupt gar nichts hört ist irgendwie doof. Denkt da auch mal jemand an die Eltern?
(Wenigstens konnten wir endlich mal den Hobbit (Teil eins) gucken. Naja. Da hat sich einer aber mächtig Mühe gegeben, die Story wie seeeehr zähen Kaugummi zu ziehen. Und wenn einem so gar nix mehr zu erzählen einfällt, dreht man halt noch eine Kampfszene und noch eine und noch eine…gääähn…) Wo war ich?
Heute morgen durfte ich Junior wieder in Empfang nehmen. War ne halbe Stunde zu früh an der Bushaltestelle und dann kamen sie auch noch zehn MInuten zu spät. Grrr.
Junior kam glücklich und zerzaust rausgehüpft aus dem Bus: Mama, das war sooo toll! Leider hab ich euch gar nicht vermisst.
Zuhause einen erstaunlich gut gepackten Koffer ausgepackt (und alles ist wieder mit zurück gekommen!!), entgegen der Vermutungen waren auch alle Hosen und TShirts getragen (und sehr schmutzig), bis auf die Socken. Beide Paare sehen noch frisch aus und während ich noch überlege ob ich den Geruchstest wagen soll, blickt er mit erstaunten Augen auf die Socken: Ach, da sind sie ja! Leider musste ich die ganze Zeit die selben Socken tragen, weil ich die andern nicht gefunden hatte.
Die Zahnbürste ist eindeutig mehrfach benutzt, allerdings sind beide Handtücher (ein normales und ein Gästetuch) und einer der beiden Waschlappen noch erstaunlich ordentlich gefaltet. Auf meine rhetorisch gemurmelte Frage ob er sich denn garnicht abgetrocknet habe, kommt ein erstauntes: Wieso? Ich hab mich doch auch nicht gewaschen.
Mit anderen Worten: Eine Klassenfahrt genau wie sie sein soll.
Wir sind sehr stolz auf unsern Sohn!
Aber jetzt geht er erstmal duschen.

Ein Gedanke zu „Klassenfahrt

  1. Glückwunsch erst einmal. Da ich ja aus beruflichen Gründen Klassenfahrten von der „anderen“ Seite her kenne und grundsätzlich vollstes Vertrauen In meine Kollegen habe (höhö) war die erste Klassenfahrt der Lütten für mich kein Problem. Auch die Gattin war erstaunlich entspannt. Und wie du schon sagst vermisst hat man uns ohnehin nicht. Auch dass der 9. Geburtstag auf der Fahrt ohne Mama und Papa stattfand war etwas, in dem nur Außenstehende ein Problem vermuteten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.