Teeren und Federn

aus dem übervorletzten Post war natürlich nur für andere gedacht, hatte ich das erwähnt???
Obwohl ich dem Schnittmuster ja feierlich geschworen hatte dass ich es NieNieNie wieder nähen werde, hatte ich dann dieses  unstillbare Verlangen nach einem neuen Geldbeutel in den HHL Stoffen.
Gibts da eigentlich Selbsthilfegruppen? Das hat ja eindeutig schon fast was Suchtartiges, hmpf.
Aber ehrlich mal, jetzt: Die ist doch echt schee, oder???

Und natürlich ist schon wieder alles mögliche schiefgegangen, obwohl ich wesentlich entspannter = konzentrierter beim Nähen war. Ich habe es tatsächlich geschafft, den RV-Taschenteil der (verbreiterten) Griselda verkehrt herum in den vorbereiteten Teil 2 (die Insider können folgen, oder?) reinzulegen und mal kurzerhand die natürlich dann überstehenden zweieinhalb Zentimeter ABZUSCHNEIDEN ohne vorher zu merken, dass ich das verkehrtrum liegen habe. DAS habe ich exakt 1,5 Sekunden NACH dem Abschneiden gemerkt und DEN Schrei hat man bis in den Keller gehört.
Was für ein Glück gehöre ich zu den Menschen, die die Breite der Nahtzugabe nach dem Motto: „Viel hilft viel“ gestalten und deshalb war die RVtasche (im Punktestoff) dann letztlich auch nur einen Zentimeter zu schmal, was bei der fertigen Griselda auch garnicht auffällt, aber habt ihr eine Ahnung wie sich das anfühlt wenn sämtliches Blut in den Adern gefriert und der Herzschlag stockt? Habt ihr. Eben.
Dann wißt ihr ja wie glücklich ich bin mit meiner neuen Griselda 🙂
(Wieso hat das arme Geldbeutelchen denn eigentlich diesen seltsamen Namen gekriegt? *örks* Dann doch lieber Kühlwalda.)
Ab damit zu RUMS, da gehörts auch hin!

17 Gedanken zu „Teeren und Federn

  1. Hallo Doro,
    traumschee ist deine Börse geworden, und beim lesen des Posts dachte ich, neee ne das hätte glatt mir passieren können, ich bin im schnell handeln und zu spät denken Spezialist 🙂
    Wenn du ein Rezept gegen Stoffsucht jeglicher Art gefunden hast,teils bitte mit mir.
    Liebe Grüße
    Ina

  2. Ja, das hat definitiv was von Sucht! Ich hab mir heute schon wieder einen Happy-Stoff gekauft, nicht, dass ich schon fast alle hätte… Deine Griselda ist superduper, die will ich bei Zeit auch mal nähen, trotz gruseligem Namen 😉 LG Vanessa

  3. Wie schöööön, schick` her :))) Dann brauche ich meine bereits zugeschnittene Griselda nicht nähen. Wozu großzügige Nahtzugaben doch gut sind…

    Viele Grüße,
    Frau Mena.

  4. Schick! Und dass sie schreiend entstanden ist, sieht man ihr gar nicht an 😉
    Ich hab den Schnitt auch einige Male genäht und dabei immer geschrien. Was aber wohl weniger am Schnitt als vielmehr an meiner Nichtbegabung zum Vernähen von nichtdehnbaren Stoffen liegt 😉

    ganz liebe Grüße und viel Glück beim Finden einer HHL-Sucht-Selbsthilfegruppe (ich bin da GdD gar nicht gefährdet 😉 )

  5. Haha…bin ich froh dass es anderen auch so geht.Manchmal unglaublich,gell was wir zusammen nähen!Aber wenn dann so wunderbare Sachen dabei entstehen wie jetzt bei Dir,muss ich sagen es lohnt sich sooo :))
    herzliche Grüsse DAniela

  6. Ein TOLLER Geldbeutel! Ich muss bei Griselda ja immer an den kleinen Drachen Grisu denken, darum ist das irgendwie gleich niedlich :o)

    GLG, Luci

  7. Oh ja, die ist schee! Sehr schee sogar. An sowas kleines fummeliges traue ich mich gar nicht ran – das knallt ja nichtmal richtig schön, wenn man es in die Ecke oder auf den Boden pfeffert 🙂
    LG Tanja

    PS: Nein, ich brauche keine Happy-Stoffe! Nein, ich brauche keine Happy-Stoffe! Nein, … – oder doch???

    • Vergiss es. Das Mantra hat bei mir auch nix genutzt. Und wenn ich mir jetzt schon wieder anschau was die anderen Mädels daraus gezaubert haben… *Nägelkau* Nein, ich brauche nicht noch mehr HappyStoffe, nein, ich brauche nicht noch mehr… Aaaaah!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.