Burgrutscher

haben wir die Gästefilzschuhe früher genannt. Das war doch das Schönste und gleichzeitig das deprimierendste an einer anständigen Burgbesichtigung. Jede ordentliche Burg am Rhein die was auf sich hielt hatte diese genialen Megafilzrutscher für über die Strassenschuhe um das mittelalterliche Flechtwürfelfischgratstäbchenparkett zu schützen. Die Wandmalereien waren wohl nicht so wichtig, die nahmen immer Schaden wenn die (vorwiegend männlichen Teile der) dorftrotteligen Hauptschulklassen mit Karacho in den kurzen Fluren per Filzschuhantrieb die Schallmauer zu durchbrechen versuchten und dabei immer an der nächsten Wand jäh gestoppt wurden, was mit entsprechenden Geräuschen und Verrenkungen (oääärks) untermalt wurde, während vorneweg ein ältlicher, Jahreszahlen rezitierender (oder war es das Örtliche?) pensionierter Historiendoktor versuchte, dem minderbemittelten Jungvolk per Vortragshypnose die wichtigsten Daten der Burgerbauung, -zerstörung (1.Teil), -neuerrichtung und -weiterentwicklung, -zerstörung (2. und 3. Teil) -wiedererrichtung undsoweiter ins Hirn zu hämmern. Vergebens.
Ich könnte heute noch nicht einmal mehr sagen, WELCHE Burgen ich in diesem zarten Alter zu sehen gezwungen war. (Heute gucke ich sie mir freiwillig an, aber Jahreszahlen mag ich mir immer noch nicht merken.)
Ich schweife ab.
Gestern abend bei der Elternwerkstatt im Kindergarten (Wir filzen Nikolausschuhe zum Verkauf für den Weihnachtsmarkt) haben Engelchen und Bengelchen das Licht der Welt des Kindergartenmultiraums erblickt.
Ich finde, Bengelchen hat ein bißchen stechende Augen.
Chucky, die Mörderpuppe.
Schudder.
Der wäre wahrscheinlich SEHR gerne ein Burgrutscher in einer gruseligen alten Burg.
Also ich kauf den nicht.

3 Gedanken zu „Burgrutscher

  1. :o) Ja, gaaanz echtes Leben. Die Stempel sind von minipunkt.de siehe auch meine Quellenangabe.

    Ich habe so gelacht über deine Worte. Vielen Dank dafür.

    Bis bald.
    Katharina

  2. Hihi 🙂 aber ich würd ihn kaufen!! 🙂
    Und an Burgführungen mit solchen Rutschern und den zugehörigen gähnend langweiligen Vorträgen kann ich mich auch noch sehr gut erinnern 😉
    Liebe Grüße

  3. Kennst du nicht das ungeschriebene Gesetz des KindergartenmütterbastelnzumVerkauf???!!
    JEDE KAUFT IHRE EIGENEN LADENHÜTER/FEHLPRODUKTIONEN!!!
    Aaaaalso, liebe Doro, sollte Chucky, die Mörderpuppe, 5 Minuten vor Basarverkaufsschluss noch dasein, erwarte ich und mit mir der ganze Rest der jemals für einen Verkaufsstand gebastelt habenden Mütter, dass DU Chucky kaufst!!! Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, sollte der Preis deiner Schläppchen erschwinglich sein, wird keiner der beiden dann NOCH NICHT verkauft sein!!! Denn MIR gefallen BEIDE!!!!!!
    Ganz liebe Grüße,
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.