Guten Abend, gut Nacht…

…mihit Rosen bedahacht, mihit Näglein behesteckt, schluhupf uhunter die Deck…*träller*

Demnächst, ich würde sagen, irgendwann im Laufe des Jahres brauchen wir eine neue Matratze. (Matratze. Das sieht doch falsch aus? Mattratze. Matraze. Mattrattze. Mir gefällt Mattratze am besten. Passt ja auch: Man ist matt und möchte ratzen… *muuharhar*)
Wo war ich? Ach ja, die neue Matratze. Eine für zwei Personen, gewichtsmäßig könnten es auch drei sein, egal. 160 auf 200 (NEIN! Nicht unser Gewicht, das sind die Maße! *hmpf*) hat sich im Alltag bewährt, auch wenn sich ab und an ein Wicht dazwischenquetscht.
Unsere Alte war vor fast zehn Jahren ein Verzweiflungskauf bei Matratzen Concord oder Outlet oder wie die ganzen Firmen heißen, die sich in den Städten in bester Vorbeifahrlage präsentieren und mit Kampfpreisen ins Innere locken (ich will gar keinen Kampfpreis. Ich will eine gute Matratze!) und innen dafür sorgen dass man sich in kürzester Zeit wieder hinauswünscht weil man mit Begriffen wie Latex und Federkern (Taschen- oder Bonnell?), Viscoschaum, Naturlatex, Kaltschaum (oder doch lieber linksgerührte Warmverschäumung?) und 13-Zonen-Wohlfühl-Scheißndreckchen zugeballert wird, dass man sich vorkommt wie in den böhmischen Dörfern und alle sprechen nur Luganda. Blödsinn das.
Ich habe mich schon immer gefragt, wie zum Teufel man so ein extrem kompliziertes Geschäftsmodell aufrechterhalten kann- die Kunden rennen doch eher weg bei dem Fremdwortgewitter. Also ich jetzt jedenfalls. Was jetzt unbedingt so raffiniert an der Anpassung einer Matratze sein soll, hat sich mir auch nie erschlossen. Die meisten Leute sind doch eher unkompliziert beim Schlafen- sonst würden sie doch nur mit ihrer eigenen Matratze in den Urlaub ins All-inclusive-Hotel reisen, oder was. Aber daheim muss es die super-duper-angepasste Mehrzonentrallalamatratze sein, weil sonst der zarte Rücken jault? Naja.
(Dafuq? Mit wird grade klar, was das für ein Mega-Markt ist, WOW! 80 Millionen Leute wollen alle paar Jahre eine  neue Matratze haben- verdammich, wieso habe ich keine Matratzenfirma?)

Also, die schaurige Wahrheit ist: wir schlafen inzwischen schon seit Jahren auf einer ziemlich maroden, ehemals federkernigen (heute fühlt es sich eher nach kaputtem Trampolin an) „Billig“matratze (für damals schlappe 500 Euro- hallo?). Es gab sogar eine Winter- und eine Sommerseite. Leider kann ich die nicht mehr auseinanderhalten, weil irgendwann mal das Zettelchen verblasst war. Wir haben also gerade eine fifty-fifty Chance auf der falschen Seite zu liegen, was ja in einem deutschen Beamtenhaushalt eigentlich garnicht geht. (Ich weiß aber nicht genau, woher denn die Matratze wissen soll, ob Sommer oder Winter…. jaja, schon gut.) Abgesehen davon habe ich sie eh schon seit drei Jahren nicht mehr gedreht.
Denn ich muss zugeben, auf meiner Seite hat die Matratze in Ausstiegshöhe eine wesentlich tiefere Kuhle, mein Mann bedankt sich, wenn er die nach dem Drehen abkriegt…(Vermutlich weil ich morgens erstmal noch benebelt ein paar Minütchen sitzenbleibe, während mein Gatte fröhlich aus dem Bett hüpft, noch bevor der Wecker den ersten Millisekundenton von sich gegeben hat. *moahh!* ) Die innen eingesperrten Federn quietschen so unheilvoll, als wollten sie beim nächsten Drehen Harakiri durch Selbststrangulation begehen. Und zumindest bei uns ist die Matratze vermutlich auch der Grund für die beginnende senile Bettflucht: Rückenschmerzen durch das „lange“ Liegen!
Inzwischen nervt also das kaputte Matratzending, ich will was Neues. Sozusagen lieber wieder Rosen statt Näglein, um den Titel mal wieder einzubringen. (Ich WEISS das die Näglein eigentlich Nelken sind…)
Also gut. Es ist soweit, eine neue Matratze muss her. Der Alptraumeinkauf schlechthin und eins weiß ich: Nie wieder ein Matratzenoutlet. Der Möbelschwede war auch nicht besser- das Zurückbringen der höllisch unbequemen Matratze damals war auch kein Spaß. Dann mache ich mich doch lieber im Internet auf die Suche (Probeliegen im Matratzenhaus wird ohnehin überbewertet.) nach einer schicken Matratze. Mit Lieferung, Rückgaberecht und Abholung bei Rückgabe. Und vor allem: Made in Germany. Wenn man dann auch noch gut drauf schlafen kann, wäre es perfekt.
Seufz, ich sehe schon: Das wird wieder ein Mehrteiler.
To be continued…

3 Gedanken zu „Guten Abend, gut Nacht…

  1. Auch die Gattin und meine Wenigkeit stehen kurz davor, neue Matratzen (Matritzen waren früher) der Menge unser Besitztümer mittels käuflichem Erwerb hinzuzufügen.

    Das zitierte Lied hat mir meine (sonst liebe) Großmutter selig immer vorgesungen. Ich habe es gehasst. Nicht wegen der Näglein. Eher wegen der Zeile: „Morgen früh, wenn Gott will, wirst du wieder erweckt“ – und als Kind liegst du denn da und denkst: „Hallo? Und wenn Gott einen schlechten Tag hat und nicht will? Ich bin erst fünf!“ Grausam.

  2. Wir schlafen ja sehr gut auf unserem Wasserbett mit getrennten Kammern 🙂
    Nervt nur dann dezent, wenn ein Loch drin ist, irgendwo. Weil dann wird’s nass. Ansonsten hatte ich nie weniger Rückenweh.
    Gute Nerven beim Shoppen und liebste Grüße aus’m Exil

  3. Nachdem du mir das Buch empfohlen hast, empfehle ich dir nun eine Matratze zum Ratzen und Niewiederaufstehenwollen: Eine Cloud von Tempur 🙂
    Ist leider etwas teurer als das Buch…
    LG,
    Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.