Ich hab Rücken.

Und Bein. Und Fuß. Und schuld ist der da:

Ja, genau der da in der Mitte mit der Quetschkommode Akkordeon Ziehharmonika- whatever. So, alle Minderjährigen mal kurz weghören:
Meine Fresse, war das ein geiles Hammerkonzert!!!
Sensationelle, super gelaunte Musiker, eine klasse Akustik (der Tontechniker kann was!), eine gelungene Mischung der Songs, ein paar lustige Geschichten (Hubert KANN tatsächlich hochdeutsch. Äh,- also, das was die Ösis unter hochdeutsch verstehen. Klang ein bißchen kratzig, aber nach ein paar Sätzen hatte man sich reingehört und ich hab tatsächlich fast alles verstanden. 🙂 Natürlich KEIN Wort von den Songtexten, aber so what: Verstehe ich alles, was Coldplay singen? Metric? Mumford & Sons? Adele? Muse? Na, also.)
Eine gute Mischung aus Rocksongs und ruhigeren Stücken. Ein irres Zusammenspiel zwischen der Gibson und dem Ziehdings. Gitarrengeschraddel ist ja nicht so bis ins letzte mein Ding, aber das war sensationell weil: perfekt ohne glatt zu wirken, melodisch ohne zu schnulzen, laut ohne zu kreischen.
Der einzige Wermutstropfen: Keine Stühle. Nicht der winzigste Barhocker, noch nicht mal ein Klappstühlchen. Also stehen. Mehr als ZWEIEINHALB STUNDEN lang. Eigentlich länger, denn wir standen ja schon in der Halle bevor er anfing (pünktlichst übrigens!). Die letzten ruhigen Lieder der Zugabe konnte ich nicht mehr ganz so hochkonzentriert in mich aufnehmen, ich war mit dem Formulieren eines Mantras beschäftigt:
„Hubert, komm, du alter Sack. Du bist MÜDE. Du willst jetzt ins BETT. Lass mich hier nicht VOR dir umkippen.“
Und vor den anderen 999 Konzertbesuchern, die vermutlich im Durchschnitt locker zehn Jahre älter waren als ich. Zwanzig.
Verdammt viel mumienblond war da unterwegs, harhar.
Ich schweife ab. Voller Begeisterung und missionarischem Eifer wollte ich gleich mal ein Video (Brenna tuats guat, Youtube) einbinden aber mir fiel rechtzeitig wieder ein, dass es leider Menschen (Geschmeiss?) auf dieser Erde gibt, die nichts besseres zu tun haben, als sich auf Kosten anderer zu bereichern, man nennt sie auch Abmahnanwälte (einer der Top Ten-Berufe, die du besser NICHT bei einem First Date bekanntgibst, es sei denn du triffst dich mit einem Hedgefondmanager).
Also: Kein Youtubelink an dieser Stelle – bitte selber gucken!
Die Zusammenfassung des Abends: Der Typ ist echt eine coole Sau Socke.
Sein Schlußwort übernehme ich jetzt einfach mal:
Losts aich net ois gfoin.


Ein Gedanke zu „Ich hab Rücken.

  1. ich beneide Dich ein bisschen 😉
    wär echt gern mitgekommen!

    meine Lieblingslieder (naja, halt welche davon ~ggg~) sind „Da Juchitzer“, „Weit, weit weg“ und „Solide Alm“

    das sind aber alles Stücke, die er schon vor einiger Zeit gemacht hat, muß mir mal anhören, was er aktuell so treibt 😉

    LG Agnes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.