Reminder.

Wenn ich mich mal wieder mitten in der Nacht frage, wer zum Teufel auf die völlig bescheuerte Idee mit dem Kind gekommen ist das uns nun nicht schlafen läßt (wir hätten uns ja mal eins leihen können, aber gleich selber eins machen? Verrückt!) dann denke ich am besten daran:

Die habe ich vorm Rasenmäher gerettet. Ein Blumenstrauß für Papa, wenn er den Rasen gut mäht! 🙂

Er hat den Rasen gemäht. Gut gemäht. Also ist das Papas Blumenstrauß.
Die wahre Herausforderung: eine Vase für wild abgerupfte Wiesenblümchen verschiedener Stängellänge von 0,5 bis zehn Zentimeter zu finden, in der sie nicht ersaufen oder rausfallen. Die hier ist winzig hoch, dafür aber mehr breit. Haben die aufgehobenen Puddinggläschen ohne Deckel also auch einen Zweck.

Und nun: Der Mai ist gekommen und läßt sein blaues Band hoffentlich mehr durch laue Lüfte flattern, als es der April getan hat, der alte Angeber.
Die ersten beiden Tage waren ja entgegen der Wettervorhersage (waren die betrunken oder was?) hervorragend warm und der erste Mai wie gemacht für eine mehrstündige Maiwanderung mit Traktor (und Anhänger für alle Getränke, Gehfaulen, alle unter einem Meter fünfzehn und das Fallobst).
Mein Wunsch-Mai in fünf Worte gefasst:
Sonne! Spargel! Erdbeeren! T-Shirt! Grillen!
Und darauf freu ich mich: Hochzeitstag, schon zum achten Mal. Also praktisch sieben Jahre verheiratet. (Das ist kein Witz, ich muss da selber immer nachrechnen!)

Und nun gute Nacht! Hoffentlich schläft er diese Nacht ruhiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.