Monatsrückblick Mai

Hui, das ging aber flott. Quasi erst vorgestern waren wir am verlängerten „erster Mai Wochenende“ unterwegs Richtung Norden zur Konfirmation, das erste Mal mit Kind und Hund im Zug quer durch Deutschland und, wie die maßgeblichen Teile der Familie (Senior) einstimmig beschlossen haben, auch das letzte Mal. Gut, die Heimfahrt war mit Magen-Darm-Grippekrankem Kind auch kein wirklicher Spaß- weder für die Mitreisenden die auch mal gerne auf Klo wollten und schon gar nicht für das Kind. Weia.

Dafür war es im Norden wieder wunderbar. Mir geht das Herz auf, wenn ich das Meer rieche und diesen Anblick sehe:

Passend zur Gegend hatte ich mir extra für die Konfirmation eine Fine aus Anker-Jacquard genäht und ich merke, dass die gekauften Sachen in meinem Kleiderschrank ein sehr tristes Dasein führen…

Zwei Wochen später in der Rhön mit den alten bemoosten Buchenwäldern war es auch sehr schön:

(und diesmal komplett in selbergenäht- Jacke, Rucksack, Shirt und Schal waren schon mal bei Rums– die Hose aber nicht ?: Bikerleggings Tara von Pattydoo:

der Bieseneinsatz ist mir etwas weit runtergerutscht (die Anleitung war aber auch nicht wirklich gut), inzwischen hab ich schon eine zweite genäht mit Knieeinsatz am Knie und nicht am Schienbein-viel besser!) Aber mal ehrlich: ich weiß ja, dass ich angeblich für mein Gewicht ungefähr fünfzehn Zentimeter zu klein bin (und es ist mir scheißegal, aber sowas von. Der Doc hat gesagt, meine Werte sind alle einwandfrei, Herzrhythmusstörungen hab ich auch mit fünfzehn Kilo weniger, und Sport mach ich auch dünner ü-ber-haupt nicht gerne, also so what?) Wo war ich? Ach ja, bei der Bikerleggings Tara von Pattydoo. Eine schöne Hose, keine Frage, aber ich muss jetzt mal sehr böse und grob unsachlich lästern: Schnittmuster wie diese können sich auch wirklich nur winzige Hungerhaken ausdenken. Das Schnittmuster geht bis Größe 54 und selbst die war mir ZU KLEIN! Selbst mit zwei Zentimetern Zugabe am Unterschenkel (ZWEI ZENTIMETER!) zur größten Größe war die Hose in der ersten Variante derartig knalleng, dass sich sofort die Abdrücke der Biesen auf der Haut abzeichneten. Und ich trage normal Hosen in 48. Maximal! Wtf? Ehrlich, Leute, das macht keinen Spaß. Ich möchte wissen, was die Hungerhaken sagen, wenn irgendjemand plötzlich fröhlich auf die Idee kommt, Kleidergröße 34 umzubenennen in 46. Einfach mal so. Das Geschrei möcht ich hören… *grummel*
Wo war ich? Ach ja, keine Rhön ohne Moor- diesmal das schwarze Moor:

Der Rest des Monats war nicht nur nähtechnisch etwas chaotisch. Viel Arbeit und wenig Zeit zum Nähen, am Pfingstwochenende hatte ich wenigstens mal Zeit, alle Ufos zu bearbeiten. Alleine vier Shirts für Junior warteten auf die letzte Naht.
Im Moment suche ich ein schönes Schnittmuster für ein festliches Kleid für Dickesjen wie mich. Im Juli und August sind wir zu zwei Hochzeiten eingeladen und da möchte ich gerne mal was richtig schönes tragen, aber die Auswahl ist schwer, wenn man keine Ahnung hat, was einem steht.
In der engeren Wahl sind eine Fine/Etuikleid in feinerem Jersey oder dieses hier von Burdastyle (wobei ich bei diesem nicht weiß, woher ich die langen blonden Haare kriegen soll…:-)) grraa, wenn ich ja wenigstens schon mal einen Stoff wüßte *haarerauf*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.