Ostsee-Rums

Der jährliche Ostseeurlaub war wettermäßig eigentlich sogar recht gut, nur die Hansestadt musste natürlich ausgerechnet ihre Triathleten mit typischem Schietwetter begrüßen:

Mit hanseatischem Pragmatismus hatte sie aber vorgesorgt:

Abgesehen von den zwei Regentagen gab es ansonsten aber genug Gelegenheit, die Urlaubsgarderobe auszuführen:
Basic-Strickmantel von Kibadoo (ohne hintere Teilung) aus Albstoffe „Into the Wild“, Bikerleggings von Pattydoo aus Jeansjersey und Shirt Delicia aus pinkem Slubjersey aus dem Nähhimmel,


Fagurlind aus Viskosejersey, entdeckt ebenfalls im Nähhimmel,


und noch eine kurze Sanna aus einem Rest „Amore mio“ von der Hamburger Liebe.
Das ist mal wieder ein schöner Sammelrums, obwohl mir grade auffällt, dass quasi die Hälfte noch fehlt.
Zum Beispiel die einfachen weißen Shirts (Delicia, siehe oben), die nur mit einem Plott aufgehübscht wurden, am liebsten mag ich das hier, konnte ich jetzt aber leider nur auf dem Wäscheständer knipsen…

Ja, das ist tatsächlich ein weißes Shirt, auch wenns nicht so aussieht *hust*. Und das gibts manchmal auch in gebügelt…
Den Plott gab es für umsonst von Petra laitner (die Laitnerei) und der passt ja wohl wie die Faust aufs Auge in den Urlaub, nech?
Jetzt genießen wir nach dem Wäsche waschen (wäääh) noch ein paar freie Tage, bevor der Alltag wieder losgeht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.