Loyalität

Ich lernte heute eine neue Definition von „Loyalität zum Arbeitgeber“.
War einkaufen, bei Edeka. An der Kasse neben mir piept der Scanner und piept. Und piept. Und piept und piept. Und piept immer noch und immer mehr. Irgendwann drehte ich mich ja doch um und guckte, wer da derart viele Sachen einkauft. Und blieb mit den Augen an der Kassenanzeige hängen. Es piepte immer weiter. Auch die Kunden hinter mir und vor mir starrten inzwischen auf die Anzeige, bis unsere Kassiererin leise hüstelte weil es nicht weiterging. Während ich bezahlte, piepte es weiter. Unfassbar, wie einen das Geräusch faszinieren kann. Kurz bevor es unverschämt gewesen wäre wenn ich noch weiter geglotzt hätte, hörte der Scanner auf zu piepen und der Einkäufer zückte seine Karte.
346,78.
Es war der Markleiter.
Der liebt Lebensmittel…

3 Gedanken zu „Loyalität

  1. Hahaha … was hatte der denn vor 🙂 Macht der das vor lauter Liebe jeden Tag oder wollte er gar den Umsatz retten?
    Liebe Grüße (und entschuldige mein Schweigen, Vorweihnachtsstress, ich mag nicht mehr! Ich hoffe, dir geht es gut!!)
    aennie

  2. Der Wahnsinn,
    der hat bestimmt Weihnachtsgeschenke für seine Mitarbeiter gekauft,
    für den Krabbelsack sollen es ja nicht so große Dinge sein,hihi.
    Da hätte ich auch geguckt.
    Liebe Grüße
    Nähoma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.