Kuckuck! Wieder da!!

Kennt ihr das Buch? Albert spielt Verstecken. Er versteckt sich immer völlig unmöglich (irgendwas guckt immer raus) und die Mama muss ihn suchen. Und er ruft dann immer „Kuckuck! Wieder da!!“
Das Buch hat mein Sohn geliebt, es ist uns neulich mal wieder in die Finger gefallen als wir die Kiste für den Kinderflohmarkt vollgemacht haben. Mit fünf Jahren auf dem Kinderflohmarkt ist ja ganz schön *kreisch*. Mama musste durfte dabeisitzen, weil Sohn a: noch etwas Schwierigkeiten bei der Preisgestaltung hat (das kleine Auto, ähhh…  zehn Euro?), b: sich nicht alleine traute und c: ein Verkäufer dableiben musste während der Straßenhändler sein neuerworbenes Geld bei den anderen Händlern ausgeben musste. Alles für die Konjunktur!
Das Buch haben wir übrigens nicht verkauft. Sehr viel anderes übrigens auch nicht. Leider war die Alterstruktur etwas ungünstig: Sohnemann war der jüngste und so einen „Babykram“ wollten die Größeren natürlich nicht kaufen. Leider gab es auch sonst recht wenige Interessenten. Aber wir hoffen auf nächstes (oder übernächstes) Jahr, der Kinderflohmarkt findet im Rahmen unseres Dorffestes ja jedes Jahr statt. Dann gibt es jüngere Händler und die kaufen dann all unseren Kram, ha!
Wenn ich mich recht erinnere, haben wir 2,50 Euro eingenommen (davon war ein Euro Spende *hüstel*) dafür aber 13 Euro ausgegeben (die Schleichpferde von Lea waren ein Schnäppchen und mussten mit!!!)
Ich habe an diesem Tag unserem Sohn also schon erfolgreich die Grundlagen unseres soliden Staatshaushaltes beigebracht. Immer MEHR ausgeben, als man einnimmt, dat wird schon wieder!

Leider, leider habe ich kein einziges Bild vom Kinderflohmarkt und genauso auch kein richtiges von unserer tollen Bauwageneinweihung! Unsere Waldkinder haben einen neuen (frischrenovierten) Bauwagen bekommen, der endlich groß genug ist um die ganze Gruppe bei schlechtem Wetter aufzunehmen. Zur Einweihung gab es ein kaltes Buffett auf dem Waldplatz und die Kinder hatten Medaillen für die fleißigen Helfer gewerkelt. Leider konnte mein Sohn keine Medaille für seine Eltern machen, da SIE NICHT GEHOLFEN HABEN BEI DER RENOVIERUNG, was er uns auch entsprechend vorwarf.
Er hat halt noch keine Ahnung von Arbeiten gehen, Terminkalender etc und die Termine lagen extrem ungünstig! Trotzdem *schäm*, aber wir halten uns zugute, dass wir sonst bei allem immer in vorderstes Reihe stehen und viel für die Allgemeinheit tun (Ich sag nur Elternbeirat, Sportverein, Dorfgemeinschaft, Ortsbeirat). Dafür kriegen wir nur leider nicht so eine schöne Medaille… (Vielleicht ist er ja bereit, nochmal zwei Medaillen zu machen, vielleicht für den weltbesten Finder und die weltbeste Vorleserin oder so?) Das unter den Kunstwerken sind übrigens die Medaillen, bissl groß, aber sehr naturverbunden.

Das ist nun der Waldplatz. Rund um die kleine Lichtung stehen nun der Bauwagen (hinter euch) und die verschiedenen Spielecken der Kinder. Mutter Natur hat ihnen hier eine Felsenburg geschaffen, der letzte Sturm hat die umgefallene Eiche beschert auf der man prima klettern kann, der Waldarbeiter hat ihnen aus einem anderen umgefallenen Baum lauter Holzhocker geschnitten die im neuen Morgenkreis am Bauwagen stehen undundund. Wirklich ein Paradies für die Kinder und gekrönt wird das ganz von zwei tollen Erzieherinnen!! Diese Kindergartenzeit ist ein Traum.

 

Sodele, bevor ich mich jetzt weiter an die Produktion mache, noch ein paar Bilder von den letzten Sachen, die ich für den Basar genäht habe:

 

Ich glaube, ich habe ganz vergessen, die acht Nadelkissen zu knipsen, die zwischendurch noch von der Nadel gefallen sind. Von Buttinette habe ich einen ganz tollen Matruschka-Stoff, daraus werden ausser den Tatütas noch ein paar Handyhüllen und bestimmt auch noch Stifterollen und Schlüsselanhänger.  Und dann versuche ich mich gerade an etwas Baumschmuck, mal sehen was daraus wird.
Blöderweise kriege ich langsam schon (!) die Krise. Seit ich die glorreiche Idee mit dem Basar hatte, erlahmt irgendwie meine Kreativität (ich würde sagen, sie ist schreckensstarr). Solange keiner was erwartet hat, ging das mit dem Nähen hoppdihopp und ich wußte garnicht, wohin mit dem ganzen Zeug. Deshalb ja die Idee mit dem Basar. Und kaum habe ich das klargemacht, habe ich keine neuen Ideen mehr, versemmel ständig irgendwelche Stoffstücke, patze bei den Nähten usw. Kreisch!!!!
Außerdem habe ich keine Ahnung, wieviel Sachen ich machen muss für zwei Tage Basar.
Alptraum 1: Am Abend des ersten Tages ist alles ausverkauft und wir müssen die ganze Nacht nähen bis die Finger bluten um für den nächsten Tag wieder was zu haben.
Alptraum 2: Am Abend des zweiten Tages ist NICHTS verkauft und alle meine Freunde und Bekannten kriegen die nächsten acht Jahre nur noch selbstgenähtes zum Geburtstag. Und zu Weihnachten. Und zu Ostern!
Was sitz ich eigentlich hier rum und schreibe??? Ich muss nähen!!!
tschüühüüs….ratterratterratter…
Herzlich!
Doro

Ein Gedanke zu „Kuckuck! Wieder da!!

  1. Hallo Doro,
    so ein Bauwagen und Waldspielplatz ist was ganz tolles….so habe ich es jedenfalls von der Tochter unseres ehemaligen Nachbarn gehört, die ging in einen Waldkindergarten, waren also fast nur an der Frischen Luft, bei Wind und Wetter. Nur wenn es zu arg geregnet hat sind die Kids in einen Bauwagen zum Spielen gegangen.
    Und was den Basar angeht, das ist immer so eine Sache, da weis man nie, wie es richtig ist…. Wünsche dir eine schöne Zeit und schicke dir liebe Grüße Christel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.