Was ist das denn jetzt???

Irgendjemand hat meinen persönlichen Karma-Generator komplett durcheinandergebracht.
Normalerweise gehöre ich ja nicht so zu den spektakulären Glückskindern, ich bin ja eher auf das stille, tägliche, kleine Glück abonniert und natürlich bin ich auch sehr dankbar, dass zum Beispiel unsere Autos sehr selten GANZ kaputt gehen, sondern eher nur so halb. Kostet Geld und wirft den Haushaltsplan jeweils um ein paar Monate zurück, aber eben nur. Ist ja auch eine Form von Glück.

Wie gesagt, irgendjemand hat da an ein paar Schrauben gedreht.
Weil, es ist nämlich so:
ICH HABE GEWONNEN.
Jetzt freu ich mich ja schon wirklich sehr, wenn ich in einer kleinen Blogverlosung wunderbare Stoffe, Häkelblümchen, Bänder und ähnliche unglaublich tolle Sachen gewinne- alleine das ist schon echt ein Grund für tagelanges Grinsen.
Ich weiß überhaupt nicht, was ich jetzt machen soll. Mit tut schon der Kopf weh vor lauter Grinsen und Freuen.
Erinnert sich jemand noch an das Bild hier?

Das hatte mir meine Freundin aus Singapur an Ostern geschickt, da war bei uns eine verflixte Eiseskälte.

Naja, und da haben die nun im Radio bei HR3 gesagt, man soll sich bewerben und erzählen, warum man zwei Flugtickets zum Traumziel braucht- ich schwöre, ich mach sonst NIE mit bei so einem Kram. Wenn man Glück hat und im Radio erwähnt wird, hat man 10 Minuten Zeit, um sich zu melden, und dann hat man zwei Tickets in der Tasche. Wie gesagt: ich gewinn ja eh nix. Ich habs trotzdem mal gemacht.
Und heute morgen war ich grad im Bad, und in dem Moment, als das Handy schon anfängt zu bimmeln, sickert gleichzeitig in mein Hirn die Erkenntnis: Die haben da eben im Radio deinen Namen gesagt. Also Zahnbürste ausgespuckt, ins Handy gebrüllt „Jaja, ich habs gehört, ich ruf an“ und erstmal. Tief. Durchgeatmet. Und dann im HR angerufen.
YIPPIEYAHYEEEEY!!!!
Zwei Tickets nach Singapur und zurück!!!!
Und nein, es muss sich keiner mehr bewerben- ich nehm euch natürlich ALLE mit wenn ihr das Ticket selber bezahlt, aber umsonst kommt natürlich mein Mann mit!!! Ich knutsch dich und freu mich wie verrückt!!!

Vielen Dank an HR3 und an Singapore Airlines!!! You made my day month year!!!

(Und danke an den Unbekannten, der meinen Karma-Generator wieder in Ordnung gebracht hat.)

Edit: Und dann auch noch im A380- ist das zu fassen?
Und NEIN, wir lassen den Kleinen nicht zuhause- den nehmen wir natürlich auch mit!! Sentosa Island, Pool, Zoological Garden, Pool, Spielzeugläden, Pool, Hafenrundfahrt, Pool. Die Hafenrundfahrt bitte auf einem Kreuzfahrtschiff mit Pool. Soweit sein Plan. *Kicher*

Nich wundern…

…aber ich hab Urlaub. Daher so viele Posts. Ab nächste Woche habe ich wieder weniger Zeit, wir unternehmen auch weniger und dann habe ich auch nicht mehr so viel aufzuschreiben.
Wie schön dass an einem Brückentag immer alle Leute in die Einkaufszentren strömen. (Davon haben wir im Umkreis ja so einige.) Husch, husch, ab zum Shoppen, dann haben wir den Feldberg wenigstens für uns alleine *harhar*. Fast jedenfalls, wenn man mal von den hundert niederländischen Motorrädern absieht. Hartelijke Groeten!

Ist das ein cooles Bild? Bin ich eine coole Alte? Yes, i can!
Ich finds ja selber ein bißchen albern, aber das macht dann ja doch Spass, wenn man zur Abwechslung mal was hinkriegt was man sonst nicht schafft. Sieht doch Original wie im Spielzeugland aus, dabei isses nur der gute alte Feldberg im Taunus. Der Treffpunkt aller (ALLER!) Motorradfahrer aus halb Deutschland (zumindest in der Sommersaison) und meistens auch noch aller möglichen Oldtimer, Rennflitzer, Erlkönige, Nobelkarossen undsoweiter. Heute haben wir ein Treffen vom Opel-Oldtimer-Club erwischt. Admiral, Diplomat, Rekord, Senator und ein Kadett Aero:

Hach, das war was für Papa.
Aber dann waren wir in der Falknerei. Hatte ich mich schon mal unflätig ausgelassen über Sinn und Zweck der Zootierhaltung? Ich glaube hier habe ich es angedeutet. Ich dachte eigentlich, in einer Falknerei und Greifvogelauffangstation werden die Tiere so ein bißchen artgerecht gehalten, haben Volieren, fliegen ein bißchen rum, chillen ein bißchen und ihr Essen fangen sie sich selber. Die Greifvogelauffangstation dachte ich mir als heimeligen Zufluchtsort für aus dem Nest gefallene Babygreifvögel, die von einem Tierpfleger in Handaufzucht bis zur Auswilderung betreut werden. Die reinste Idylle.
Gott, bin ich dämlich.
In echt sah das so aus:

 

Verschiedene Bussarde und Falken saßen an kurzen Ketten auf ihren Stangen vor ihren putzigen Häuschen. Der Steinadler- ein eigentlich stolzer und prächtiger Vogel- hoppelte mit an einen Lederriemen gebundenen Beinen durch seinen Käfig und versuchte wieder und wieder loszufliegen. Das Seil war nicht lang genug, aber er rannte immer wieder los, breitete die Flügel aus und wurde natürlich ruckartig abgebremst. Das war so ein schlimmer Anblick, das konnte ich nicht fotografieren.
Ich bin ja nun wirklich kein militanter Tierschützer, aber muss das sein? Es mag ja verschiedene Argumente für eine Aufzucht in Gefangenschaft geben, aber in solchen Verhältnissen? Der Gänsegeier war hinter Maschendraht gefangen, die Schleier- und die Schneeeulen in ca 3 qm großen kleinen Bretterverschlägen und so weiter.

Für mich als Laien sahen die Tiere erstmal nicht ungepflegt aus und die ganze Anlage machte keinen verwahrlosten Eindruck. Laut Homepage www.falkenhof-feldberg.de sind die Betreiber stolz auf ihre Greifvogelaufzuchtstation wo wohl tatsächlich Tiere ausgewildert werden. Sicher haben sie eine Menge vernünftiger Argumente für die Art der Haltung, aber ich frage mich ernsthaft, was der Steinadler sagen würde wenn er sprechen könnte.
Die philosophische Grundsatzfrage des Tages: Haben wir das Recht dazu, Tiere unter solchen Umständen zu halten?
Es hat seinen Grund, warum mir kein Haustier ins Haus kommt. Weder befellt noch gefiedert oder mit glitschiger Haut. Leben und leben lassen und zwar jeder so wie er will.
Obwohl. Bei einem Erdmännchen würde ich womöglich schwach…
Horrido!
Doro

Ein Wintertraum…

wenns nur nicht so a….kalt wäre!!! Aber, wie das so immer ist, irgendwas muss man ja zu meckern haben *grins*. Nein, da wir in der glücklichen Lage sind eine gut beheizte Wohnung und ausreichend dicke Klamotten zu haben, können wir dieses traumhafte Winterwetter doch auch sehr geniessen.
Allerdings hat uns dieser Spaziergang am Plöner See schon fast an die Grenze gebracht. Sooo kurz sind wir dort noch nie spazieren gewesen, aber es war einfach zu KALT, besonders der Wind vom See her war eisig. ABER SCHÖN, wie man sieht:

Der großartige Nachwuchs hat sich gerne ziehen lassen (und die Strassen pardon: Pistenverhältnisse waren ideal dafür):

Ein ungewöhnlicher Blick auf den See- zumindest für uns, sonst sind wir oft im Sommer oben und da sind die Temperaturen geringfügig höher (aber wirklich nur geringfügig! Wenn ich an letzten Mai denke, fang ich schlagartig an zu bibbern. Menno, was haben wir da gefroren!) Da hätte das Bild auch gut passen können:

Auf der Fahrt nach oben ist mir aufgefallen, dass wir direkt an Egestorf vorbeikommen, wo der hübsche und liebevolle Onlineshop Harry und Sally sein Zuhause hat. Die liebste Familie hatte kein Problem damit, die nötige Pause nach Egestorf zu verlegen und glücklicherweise haben wir vorher solange im Burger King getrödelt kamen wir gerade rechtzeitig nach der Mittagspause dort an.
Was soll ich sagen: Der Shop ist in Natura noch schöner als auf den Bildern und mit den allerschönsten Dingen gefüllt die man stundenlang nur anschauen möchte (da man ja leider nicht immer alles kaufen kann *schaaade*) und Sally, bzw Saskia ist wirklich sehr lieb und hat eine fröhliche Ausstrahlung!
Ich habe ein paar Kleinigkeiten erstanden, die noch ins vollgepackte Auto passten und weiß jetzt genau wo bei den nächsten Fahrten in den Norden eine Pause gemacht wird 🙂
Übrigens vielen Dank für das rotweiße Band von krima&isa (das war der Preis für die weiteste Anfahrt *kicher*). Tatsächlich gab es auch in Lübeck keinen Shop der das noch gehabt hätte. Aber ich habe noch einen Online-Shop ausfindig gemacht, der das Band auf Lager hatte und bin jetzt bestens ausgerüstet *uff*
Gute Nacht, guten Morgen und einen wunderbaren neuen Tag wünscht
Doro

Städtekurztrip Leipzig

Gäääähn! Heute abend nur noch ein kurzer Bericht von unserem Städtetrip am Wochenende. Mit unserer Laufabteilung haben wir einen Ausflug nach Leipzig gemacht und ein paar Eindrücke wollte ich hier festhalten.
Die Nikolaikirche mit ihrer besonderen Bedeutung hat uns wohl alle beeindruckt. Einige unserer Lauffreunde erlebten die Zeit der Wende als junge Erwachsene direkt mit und berichteten auch von ihren damaligen Erfahrungen, von Ängsten und Vorbehalten, Sorge und Hoffnung. Ich habe damals als gerade 20-jährige ganz andere Dinge im Kopf gehabt, erinnere mich aber noch sehr gut an den Abend des Mauerfalls und wie uns allen buchstäblich die Haare zu Berge standen, als uns langsam dämmerte was dies für ein historischer Moment war. Es flossen Tränen. 
Ich kann als „Wessi“ nicht ermessen, was für einen enormen Mut die Menschen gezeigt haben mit ihrer friedlichen Revolution aber ich bin sicher: Ich wäre zu feige gewesen. Ich hätte zuviel Angst gehabt, um mich und meine Familie. Deshalb hat jeder einzelne, der sich damals auf die Strasse gewagt hat, meinen höchsten Respekt. Und jeder, der es nicht gewagt hat, auch. 

(Leider habe ich keine guten Bilder machen können- falsche Kamera, schade!)
Einige beeindruckende Dinge gab es noch in Leipzig (wir hatten einen sehr guten Stadtführer). Natürlich waren das so bekannte Plätze wie das Gewandhaus und Auerbachs Keller…
 
 
…aber ich habe darauf verzichtet, den Schuh von Faust zu reiben, ich hab schon so viel Glück in meinem Leben! 🙂 Andere Leute brauchens vielleicht nötiger.

Besonders beeindruckend fand ich diese Plastik, deren Name mir natürlich entfallen ist *zuviel Input*
aber der Text spricht ja für sich selbst.
 
 
Noch nie gehört hatte ich vom Goerdeler Denkmal. Auch hier leider kein Bild, deshalb nur der Wiki-Eintrag:

Goerdeler-Denkmal

An der Südwestspitze des Neuen Rathaus befindet sich das Ehrenmal für Carl Friedrich Goerdeler. Die Stadt erweist damit dem ehemaligen Bürgermeister (1930–1937), einem der führenden Kräfte des Widerstands gegen den Nationalsozialismus, ein Denkmal. Am 8. September 1999, 55 Jahre nach seiner Verurteilung zum Tode, wurde das Ehrenmal der Öffentlichkeit übergeben. Das Denkmal besteht aus einem 5 Meter tiefen Glockenschacht mit einem Durchmesser von 2,75 Metern. In diesem hängt eine Bronzeglocke. Rund um den Schacht finden sich in chronologischer Reihenfolge Zitate aus Briefen, Zeitungen und Schriften von Carl Friedrich Goerdeler.

 
Nach soviel deutscher Geschichte hatten wir dann ein sehr leckeres Abendessen in Zills Tunnel. Sehr empfehlenswert, wenn man kein Vegetarier ist- auf der ganzen Karte KEIN einziges vegetarisches Gericht ausser dem Beilagensalat :-(, aber der sächsische Sauerbraten war ECHT lecker! Puhhh, gut, dass ich kein Veggi bin, das hätte mich echt in Nöte gebracht:-)
Und anschliessend ein vergnüglicher Abend in der Pfeffermühle: 
 
*räusper* Da ich es immer noch nicht so richtig draufhabe mit dem Bearbeiten von Bildern, müßt ihr jetzt mit solchen seltsamen Bildern leben. ich habe es nicht geschafft, die Pfeffermühle zu extrahieren und es ist ja auch schon sooooo spät!

So, das war in Kürze mal wieder ein Lebenszeichen von mir. Komisch, eigentlich habe ich den Blog ja nur angefangen um für mich selber so ein bißchen was aufzuschreiben und zu fotografieren. So richtige LESER zu haben war ja gar nicht mein Ziel. Aber über 12 Leser/innen freue ich mich natürlich doch sehr und ich begrüße jede neue ganz herzlich!!!
Heute abend hatte ich übrigens einen schönen gemütlichen Abend mit einer meiner Basar-Mitstreiterinnen. Wir haben uns bei einem Glas Sekt gegenseitig unsere Nähschätzchen vorgestellt und gemeinsam überlegt, was man man noch wie herstellen könnte. Es wird! Und beim nächsten Mal gibt es auch mal wieder Bilder von genähten Sachen, z.B. meine herzigen Schlüsselanhänger mit Bömmelkes *knutsch*
Bis dahin seid herzlich gegrüßt, schlaft schön, gute Nacht, guten Morgen und guten Tag! Habt ein paar schöne Tage bis ich mich wieder melde,
Liebs, Doro 
P.S.: Irgendwas blödes hab ich mit der Schriftart und/oder -größe gemacht, das ist doch anders als sonst, der Deibel! Aber jetzt bin ich zu müde, morgen ist auch noch ein Tag….

Servus, Gruezi und Hallo!

Yes! Wir sind wieder da! Grundgütiger, bin ich froh, dass der Urlaub in Oberstdorf vorbei ist, vielleicht gibts ja mal wieder schönes Wetter….
Hat jemand rausgefunden wo wir waren, anhand der Bilder? Da hätte man doch ein Ratespiel draus machen können, mit Verlosung…? Okay, bei zwanzig Lesern vielleicht 🙂
Nein, Quiek, das war der falsche Start. Nach längerem Nörgeln (das kommt uns doch bekannt vor?) kriege ich wieder Musik. Diesmal startet es mit Pippo Pollina, gemeinsam mit Konstantin Wecker ist das ein echter Geheimtipp (zumindest für mich, mehr als den Namen kannte ich vor heute abend auch nicht *hüstel*). Nun also zum Blog.
Wir hatten einen schönen Urlaub, aber wie vielleicht schon erwähnt: Urlaub ist nicht so meins. Daheim ists viel schöner, aber das Kind soll will ja was von der Welt sehen. Und Urlaub auf dem Bauernhof geht ja immer. Aber stellt euch vor, nachdem der Filius festgestellt hatte, dass nach längeren Stallaufenthalten eine Dusche fällig ist, war der Stall garnicht mehr so interessant. Er fragte jedesmal ganz genau nach, wie lange er im Stall verbringen kann, bevor er duschen muss – ist es zu fassen? Ich liebe diesen kleinen Stinker!
Schaut mal, was ich mir schönes aus Oberstdorf mitgebracht habe:

Ist das nicht ein tolles Küchentuch? Und es hat nur 3,90 gekostet! Da habe ich schnell die beiden letzten eingeladen, juhu! (Der grüne Zweig gehört nicht dazu, der ist meiner:-))
Wie gesagt, Urlaub daheim ist auch schön, aber unternehmen muss man ja auch was. Daher haben wir uns gestern auf die Spuren unserer japanischen Freunde begeben…

und sind mit der Seilbahn hoch zum…

Niederwalddenkmal!
(Obwohl ich euch das so eingerüstet als JEDES Denkmal in Deutschland verkaufen könnte, so viel sieht man davon…)
Mit dem Ringticket für 11,00 Euro fährt man von Rüdesheim mit der Seilbahn hoch zum Denkmal, läuft dort ca 45 Minuten an diversen Ausblicken und der Zauberhöhle (ein Gang im Dunkeln) vorbei bis zum Jagdschloß Assmannshausen, von wo aus man mit dem Sessellift bequem bergab schweben kann. Noch ein kurzer Weg bis zur Anlegestelle 3, von der aus man mit dem Schiff wieder zurück nach Rüdesheim fährt (schwimmt?). Ein wunderbarer Ausflug, wenn es nicht ausgerechnet während der Fahrt im Sessellift anfängt zu regnen! Es regnete aber nicht lange. Danach schüttete es.
Mein Sohn und ich waren stellenweise SEHR NASS. Da aber die Temperaturen anschliessend von Spätherbst auf Frühling stiegen, waren wir schnell wieder trocken. Der anschliessende Bummel durch die Drosselgasse macht klar, warum ich von unseren japanischen Freunden sprach ;-).
Das Musikangebot ist wieder prima. Von Tom Waits Tom Trauberts Blues (die einzige wirklich „waltzing Mathilda“, ihr müßt euch den Track anhören- Rod Stewart hat keine Chance mehr.)
über BAP mit Jupp (Für usszeschnigge) und Sendeschluß (Zwesche Salzjebäck un Bier).
Waren das Zeiten!
Übrigens bin ich in die klassische Touri-Nepp-Falle getappt. In einem dieser netten Läden in der Drosselgasse gab es doch glatt diese riesigen farbenfrohen Plastiktragetaschen von PiP Studio für 6,90! Nicht zu fassen, die kosten sonst 9,90 *freu!* Zuhause dann die ernüchternde Erkenntnis in Form eines Aufdrucks in der Tasche: „This Bag Is Not For Sale, Its An Promo Gift From PiP Studio For You!“
Kreisch!!!!!

But now to something completely different:

 

Ich habe wieder was genäht, juhu! Ich hatte schon die Befürchtung, ich könnte es nicht mehr…. So lange ausgesetzt 🙂 Es geht tatsächlich noch 🙂
Mal sehen, was mir noch einfällt. Ich habe noch mehrere Ideen halb ausgereift im Kopf, mal sehen, was daraus wird. Ich würde Söhnchen ja gerne ein Kissen nähen, weiss aber nicht aus welchem Grundstoff und mit welchem Muster (also eigentlich garnichts!) Es soll ja kuschliger sein als Baumwollstoff, aber so richtig traue ich mich noch nicht an Jersey, Nicki, Flanell etc ran. Ich habe noch nie mit Stretchstoffen genäht, bibber! Ich werde mir mal ein Reststück besorgen und drauflosnähen, um zu gucken, wie es sich unter der Nähmaschine verhält, falls ich Zeit kriege.
Arbeit genug habe ich ja, schliesslich ist DIE PARTY noch nicht über der Bühne und da ist noch einiges zu tun! Der Essensplan ist noch nicht fertig und die Spiele und Basteleien habe ich auch noch nicht bis zu Ende durchdacht. Wie bastele ich die Giveawaytüten?
Ach, das wird schon alles. Ich halte euch auf dem laufenden!
Vorerst verabschiede ich euch mit Loreena McKennitt und „The Mask and the Mirror“
Liebesgrüezli!
Doro

Gruezi miteinand!

Noch keine zwei Tage hier und schon ein Post, diesmal ohne Musik 🙁 (Schlechter Service hier, dabei hatte ich den DJ doch mitgenommen…)
So sah das hier gestern aus:

Traumwetter!

Gut, dass wir wenigstens noch den Sonnenschein genossen haben nach der Fahrt, denn heute morgen fing es zwar erst so an:

Aufi mit der Bergbahn

Nein, ich bin nicht lauffaul, aber wir haben drei Kinder zwischen drei und sieben dabei und die sind noch nicht ganz so bergfest. Also Bergbahn hoch (und runter). Oben konnte man dann einen Rundweg genießen:

Trotz drohender Wolken ein traumhafter Anblick

Bis zum See runter entlang des Wegs eine tolle Wasserspielbahn für die Kids, danach links vom Wasser steil hoch und über den Berggrat zurück zur Bergstation. Für die Kids eine tolle Tour!
Währenddessen allerdings: tadaaa… Der Nebel!

und….

er war schneller als wir!

Trotzdem haben wir den Aufstieg geschafft, und das war der Lohn:

Ein grandioser Ausblick fast völlig ohne Nebel. Wo ist der nur so schnell hin???

Im Panorama – Restaurant eine geeignete Stärkung:

Ratet, was meines ist…

bevor wir die fast schon gruselige Rückfahrt mitten in den Nebel hinein antraten:

Unten war es nicht mehr ganz so schlimm, aber seither regnet es Bindfäden 🙁 Unnötig zu erwähnen, dass ich NATÜRLICH eine kurze Wanderhose an und vergessen hatte, die Hosenbeine zum Anzippen mitzunehmen *aufdenHinterkopfhau*. Es war s..kalt!!!
Nur nicht die Laune verhageln lassen. Für morgen sind alle Bergtouren wegen Regen abgeblasen, glücklicherweise gibt es Museen (für die Kids) und Outlets (für uns *juhu* ).
Bis dahin vertreiben sich die Kinder die Zeit im Stall und helfen dem Bauern beim Kühe füttern:

Und wir machen es uns in der Ferienwohnung gemütlich, die sehr sauber und sehr gut ausgestattet ist (okay, über die Dekoration könnte man diskutieren, aber ich soll hier ja nicht für immer leben…)

Genau das mache ich nun- es mir gemütlich. Aber ein kleines bißchen vermisse ich sie doch….
meine Nähmaschine! Ich habe soviele Ideen, seufz 🙂
Euch allen einen schönen Abend, eine gute Nacht und einen wunderbaren neuen Morgen!
Doro

Rollmäppchenwahn und PJ Harvey

Hallo Ihr Lieben,
heute mit PJ Harvey (live in Paris, arte- summer of girls) ein Urlaubspost!
Jaha, endlich- drei Wochen Urlaub!!! Ich habe zwar einen tollen und erfüllenden Job, aber mal drei Wochen Auszeit und nur für die eigene Familie und sich selbst da sein zu können ist immer was besonderes. Am Wochenende geht es nach Oberstdorf auf einen Bauernhof (ihr seht: der Kleine ist erst knapp fünf und bestimmt noch ganz und gar die Urlaubsplanung!), ein bißchen Wandern wird für uns auch drin sein. Aber unter uns: ich müßte garnicht in Urlaub fahren. Unser Zuhause ist so schön und hier ist soviel zu tun dass ich gut und gerne auch drei entspannende Wochen zuhause verbringen könnte.
Vorher musste natürlich noch ein bißchen genäht werden, und tatsächlich, aus den Sternen und Streifen wollte ein Rollmäppchen für mich selbst werden *freu*! Passend dazu eine Pixibuchhülle für Sohnemann:

Der Rollmäppchenwahn hat mich gepackt und seitdem habe ich noch drei fertiggestellt, noch eines aus den Sternen und Streifen und dann noch dies hier:

Das andere habe ich noch nicht fotografiert, ist eben erst fertiggeworden, bzw. wartet noch aufs Knöpfchen.
Ich habe es übrigens bis jetzt noch nicht geschafft, ein einziges Rollmäppchen fehlerfrei zu nähen. Bei jedem habe ich irgendwas neues verkehrtgemacht, nachdem ich peinlich genau darauf achtete, die Fehler von den letzten Mäppchen nicht zu wiederholen. Aufgepasst, dass -der Stoff richtigherum aufgenäht wird, -die Verzierungen nicht verkehrtherum angebracht sind, -das Mäppchen nicht plötzlich eins für Linkshänder wird, -das Bindebändchen nach innen guckt usw., nur um dann zu vergessen überhaupt ein Bändchen einzunähen *kreisch!*
Aber das läßt sich ja alles wieder rückgängig machen. Aber was macht man mit einem Frosch-Täschchen, bei dem alle Frösche auf dem Kopf stehen? (KopfaufdenTischdotz)

Wahrscheinlich als ewige Mahnung selber benutzen (für irgendwelches Nähzeugs oder so). Zur Strafe.
So, jetzt noch das versprochene Kissen für meinen Neffen. War nicht wirklich mein Favourite, der Stoff, aber ich fands ganz okay.

Und er erst! „Ein Tissen, ein Tissen für mis!“ geschrieen und das Kissen an sich gedrückt *schmelz*
Scheinen doch ganz gut anzukommen, die selbstgemachten Geschenke.
Da fällt mir ein „Kindermund“ meines Sohnes, 2,5 Jahre ein. „Mama, wo is mein weißes Kissen?“ „Du hast kein weißes Kissen, Schatz“ „Doch, mein weißes Kissen, wo is das?“ „Aber du hast kein weißes Kissen!“ Er, mühsam betonend: Doch, das wei-ße Kissen, nicht das weiße, Mama!“ Rätselraten allerseits. Mama: „Schatz, du hast kein weißes Kissen, nur dein blaues Kuschelkissen.“ Sohn, strahlend: „Ja, Mama, das mein is doch, das is so sön weiß, das blaue Kissen!“ Aarghh!
Kurze Zeit später hat das mit dem weichen „ch“ dann auch geklappt!
So. Für morgen ist ein Regentag angesagt, das heisst: Geburtstagseinladungen basteln. Falls es soweit kommt, poste ich ein paar Bilder, mal gucken, wie weit wir kommen.
Euch allen eine gute Nacht, einen guten Morgen und einen schönen Tag!
Doro