Auf ein Neues…

… und schöneres Jahr 2013!
Ich freu mich auf meine Overlock, meine erste Kanga, eine weitere Fotobella (für Muttern), noch ne Griselda, die erste wilde Hilde und was mir sonst noch so ge- und einfällt.
Herzlichen Dank in die große Bloggerwelt für viele Inspirationen, unglaublich großzügige Give-aways, Freebooks und Downloads, mannigfaltige Ratschläge und Motivationen (gelle, liebe Sabine?), Linklisten wie M4B und als neuestes RUMS (das wird bestimmt auch klasse!) und alles was mir jetzt grade entfallen ist.
Vielen Dank auch für die tollen Verlosungen, bei denen ich in diesem Jahr immer niemals nichts gewonnen habe. Hrmpf. In diesem Zusammenhang herzlichen Dank an meine fleissige Glücksfee (*wach endlich mal auf, du blds Hhn!!*)
Vielen Dank allen Kommentatoren und Mitgliedern. Eigentlich schreibe ich ja nur so ein bißchen tagebuchmäßig vor mich hin und dass das Geschreibsel irgendjemanden ausser dem Herzallerliebsten (und der muss ja quasi kraft Amtes *wuhahaha*) interessiert, finde ich immer wieder erstaunlich.
Habt einen schönen Start ins neue Jahr!

Weihnachtswunder

Weihnachtswunder Nummer eins:
Ich konnte doch tatsächlich am heiligen Mittag die Muppets-Weihnachtsgeschichte MIT MEINEM SOHN gucken. Und mit was für einem entspannten und neugierigen Sohn, ich bin völlig verdattert.
Jetzt habe ich ständig einen Wurm im Ohr:

Es ist in Liedern die die Kinder heut singen,
steckt unterm Tannenbaum in herrlichen Dingen,

dort wo Du Liebe findest, wirkt der Geist der Weihnacht!

ein Becher Freundlichkeit den Zweie sich teilen,
in trauter Zweisamkeit ein Stündchen verweilen
dort wo Du Liebe findest wirkt der Geist der Weihnacht!

Das ist die Zeit der frohen Herzen,
wo man einander gern hat, und’s auch dem Andern sagt!
Und es ist nebst Punsch und heissem Obstsaft,
die Zeit der frohen Botschaft, wo keiner weint und klagt!

Man kann die Andern mit Geschenken beglücken,
man kann zum Beispiel ein paar Fäustlinge stricken,

wo soviel Liebe ist dort wirkt der Geist der Weihnacht!
das wünscht die Seele sich beim schönen Fest der Liebe,
dass es zumindest bis zum Sommer so bliebe,

wo man sich näher kommt da wirkt der Geist der Weihnacht!

UND DENKT DARAN:

Das ist die Zeit der frohen Herzen,
wo man einander gern hat, und’s auch dem Andern sagt!

und es ist, nebst Punsch und heißem Obstsaft,
die Zeit der frohen Botschaft, wo keiner weint und klagt!

So, Kitschmodus aus.
Leider habe ich gar keine Zeit, ich muss mein Weihnachtsgeschenk noch ein bißchen verliebt anblinkern. Der verrückteste aller Ehemänner hat einfach mal so eine Overlockmaschine gekauft. *Gnnnharharhar* Ich habe sie gestern erst mal stundenlang studiert, dann vorsichtig die Fäden eingefädelt und ebenso vorsichtig mal was genäht.

Nur eine Halssocke und dann auch noch vor lauter Aufregung verkehrt herum *kopfaufdenTischklatsch*- die Nähte sollte man natürlich nicht sehen. War aber ja nur zum Üben.
So, und nun warte ich auf Eingebung. Was macht man denn nun alles so mit einer Overlockmaschine ausser geraden Nähten? Kann ich damit ein ganzes Shirt nähen, oder brauche ich doch noch die normale Maschine? *erwartungsvollguck*
Jetzt wirds wohl doch Zeit für einen Kurs (MARIAAAAAAAANNE!!! Isch brauch disch!)
Blöderweise habe ich nicht mehr genug Stoff und vor allem keine Zeit mehr. Heute wird gepackt und es geht in den Familienfeiern/Silvesterurlaub auf den ich mich schon sehr freue. Blöd nur dass ich die Maschine nicht mitnehmen kann *gnagnagna*.
Vielleicht gibt es in Lübeck ja einen Stoffladen???

Zur Beschäftigung könnte ich stattdessen ja noch so einen herzallerliebsten Klorollenverstecker häkeln. Das geht fix und macht Spass, weil die Runden nicht so gäääähnlange sind.
Das schönste Weihnachtsgeschenk haben wir mal wieder von unserem Sohn bekommen. Ich bin ja immer wieder sehr begeistert von unserem (Wald) Kindergarten, die sich immer so tolle Sachen einfallen lassen, die die Kinder mit wenig Anleitung selbst umsetzen können. *schmelz*
Bin ich froh, dass ich für den Kamin noch nichts gekauft hatte- DER Bilderrahmen passt dort bestens hin.

Das Blatt und das Kastanienhütchen sind an Kordeln gebunden und in Wachs getaucht- so sind sie schwer genug und gehen nicht kaputt. Toll oder?

Edit: Es ist übrigens eine W6 N454D. 🙂
Noch eine Edit: Eben bestellt Praxiswissen Overlock *freu*

Hätte ich nur…

… in diesem Jahr die Motivation gehabt, Weihnachtskarten zu schreiben, dann hätte ich einigen wirklich netten und wichtigen Menschen eine wunderbare Karte gesendet, die mir in diesem Jahr wichtig waren.
Weihnachtspost hat bei mir aber immer auch mit Jahresrückblick zu tun, mit Innehalten, nachdenken: was war eigentlich alles dieses Jahr. Bilder durchwühlen um die Post mit dem ein oder anderen schönen Bild zu bereichern (*kicher*). Da in diesem Jahr soviel Negatives geschehen ist, hab ich das wegen akuter Heulgefahr mal sein gelassen, aber die Strafe folgte auf dem Fuß: Die EINZIGEN (inländischen) Weihnachtskarten, die ich in diesem Jahr bekam, (ausser einer wieder wirklich schönen Karte aus Singapur :-)) waren die von einer Versicherung und vom statistischen Landesamt *dummguck*.
Selber dran blöd. Wartets nur ab, das nächste Jahr werde ich wieder keine Zeit haben einen Sturm von Weihnachtskarten über die Welt schicken und dann aber, ha!
Bis dahin muss das hier reichen:

Euch allen ein wunderbares, fröhliches, duftendes, leckeres Weihnachtsfest!

Im übrigen leide ich gerade sehr darunter, dass ich in diesem Jahr WIEDER nicht meiner alten Weihnachtstradition frönen kann. Wie GERNE würde ich endlich mal wieder am heiligen Morgen die Muppets Weihnachtsgeschichte sehen! Aber das großartigste alle Kinder ist mit einer sehr ausgeprägten Empathie gesegnet und das bedeutet leider, das alle Filme oder Bücher, die nur im Entferntesten so etwas wie Spannung aufbauen hier eine NoGoArea vorfinden. Mit sechs Jahren kann er nochnichtmal den Mondbär gucken- sobald Reinicke auftaucht kreischt er „Mach das aus!“ und ich kann garnicht wiedergeben was für eine Katastrophe „Findet Nemo“ letzte Woche war. *könk*.
Ich bin ja total froh, dass er nicht ganz so ein Glotzenjunkie ist, dafür hockt er gerne vorm iPad und spielt Lernspiele oder Angry Birds *hüstel*. Wo war ich? Ach ja- die Muppets Weihnachtsgeschichte fällt also mal wieder aus *schluchz*. Der Geist der vergangenen Weihnacht würde ihn wahrscheinlich paralysieren und wenn ich erst an die Geister von Waldorf und Statler denke *kicher*.
Also bin ich eine gute Mama, verzichte großmütig und hoffe, dass vielleicht im nächsten Jahr???
So, all die anderen wunderbaren Weihnachtsgedanken die die drei meiner für Bloggestaltung zuständigen Gehirnzellen im Hintergrund immer so fleissig entwickeln, sind mal wieder im Nirvana verschwunden. (Passiert mir ständig. Wenn ich dann Zeit habe mich ans Schlepptop zu setzen, sind die tollen Gedanken sonstwo verpufft. Hrmpf. )
Dann konzentriere ich mich jetzt mal auf die Beruhigung und Beschäftigung des kleinen Gummiballs, der hier nervös durch die Wohnung hüpft und ständig fragt : „Was ist jetzt? Ist noch Morgen? Wann ist endlich Abend?“
Macht euch alle einen wunderbaren Tag.
Leben.
Lieben.
Lachen.
Frohes Fest!

Nixenprobleme

Also.
Hat irgendjemand ausser mir auch Probleme mit Nixen?
Genauer gesagt: mit den „Wirschenkenunsnixen“?
Die Erfüllung der verschiedenen Weihnachtswunschzettel von Klein und seltener auch Groß ist ja so gar kein Problem. Das wirkliche Problem sind ja immer die Geschenke für die Leute denen man ja eigentlich garnichts schenkt.
Das sind zufälligerweise genau die bereits erwähnten Geschenke, die meinen Göttergatten an den Rand des Wahnsinns usw.
Das waren übrigens die Nixen für die Erzieherinnen im Kiga:

Jaja, und gaaaanz nebenher habe ich auch noch genäht. Bei den total kniffligen Sachen ist es immer gut, wenn ich mir ein Ablagekörbchen mache in dem ich die Zuschnitte griffbereit verstaue. So habe ich immer wieder Gelegenheit, die Sachen vorzuholen, ein bißchen anzugrübeln (oder anzumosern), hier mal etwas nähen, da ein bißchen auftrennen undsoweiter. In dem vorliegenden, SEHR speziellen Fall wegen für mich ziemlich schwierig zu verstehender Anleitung *hrmpf* lief das über sehr viele Tage (ich bin seit 8.12. dran!). Ausserdem habe ich (was ich sonst fast nie mache- da gilt eher das Motto Augen zu und durch) gleichzeitig ZWEI Teile genäht. Eins sozusagen zum Üben und das zweite „für gut“. Und zwar Schritt für Schritt, nicht erst eins und dann das andere. So konnte ich Fehler leichter nachvollziehen, ausserdem war das Übeteil in der Originalgröße und das Gute in meiner Wunschgröße.
Öh, naja. Hier ist also Griselda mal zwei:

Die Kleine ist die große Griselda aus dem Original-Ebook, die breite habe ich ganz allein und selbern verbreitert und angepasst (z.B. Kartenfächer in einem Reißverschlussfach, ein zusätzliches Fach in der Mitte). *brustaufpump* War das anstrengend!!
Uiuiuiuiui!!! Jetzt kann ich endlich mal meine erste Geldbörse waschen…
Und ausserdem habe ich endlich noch eine anständige Nixe für meine Mutter- die kleine Geldbörse ist nach einigen Renovierungsarbeiten dann doch noch ganz okay geworden und falls Muttern mal ihre Geldbörse (selbstverständlich auch von Patti!) waschen muss, hat sie ein Ausweichquartier.

Könk

Kleine Nachhilfestunde: „Könk“ ist das Geräusch, das mein Kopf macht, wenn er auf die (imaginäre) Tischplatte aufschlägt weil ich wieder mal irgendetwas völlig versaubeutelt habe.
Wahlweise kommt dieses Geräusch daher als: „Könk.“ (vergleichbar mit mildem Seufzen über meine eigene Blödheit- ca.13 mal am Tag) „KÖNK“ (nach heftigem, aber letztendlich unnötigem weil grundlosem, Erschrecken über vergessene Termine/Aufgaben/whatever, die garnicht vergessen sind. Fieses Gefühl in der Magengrube. Das KÖNK kommt dann, wenn mir klar wird dass alles in Ordnung ist und ich mich mal wieder vollkommen umsonst erschreckt habe.) oder „Könk!“ (blitzartiges, wortloses Zusammensacken nach der Erkenntnis dass man garnicht so blöd ist wie man aussieht sondern noch blöder.)
Heute stand Könk für das Bild meines Klorollenversteckers, das ich NICHT gemacht habe, bevor ich das hübsche Ding außer Haus brachte.
Das heisst jetzt zusätzlich zu der ohnehin schon langen ToDoListe auch noch einen neuen Klorollenverstecker (Klorollenhut? Kann mal jemand einen pfiffigeren Namen dafür erfinden?) häkeln zum Fotografieren, der dann auf die Hutablage der Familienkutsche kommt. Klar, oder?
Ein wunderbares Freebook von Elealinda über Farbenmix.

ToDo Liste:
Geschenke einpacken. Glücklicherweise sind alle Geschenke besorgt. Bis auf die, von denen mir erst am Tag des Einpackens (oder am Heiligabend) klar wird, dass ich sie noch aussuchen/machen/verschenken MUSS. Ein Umstand, der meinen Mann zuverlässig in den Tagen Stunden vor der Bescherung an den Rand des Wahnsinns bringt. 🙂

Stoff kaufen für die verschiedenen Projekte mit lustigen Namen (Kanga, Hilde usw.). Ach, nein, war nur Spass. Vor Weihnachten werden keine Stoffe mehr geshoppt. Und es gibt auch keine Ikea-Rallye mehr, pfui, aus!!

Mit Sohn Nr 1 endlich die Paten/Großeltern/Liebeleute- Geschenke fertigmachen. Er ist dieses Jahr nicht sonderlich motiviert. Wir haben bereits aus Fimo Air Sterne und Herzen ausgestochen und mit Loch zum Aufhängen versehen. Er scheint zu glauben dass es das war *harhar*.
Nix da. Hier wird noch bemalt und verpackt. Ich weiß nur noch nicht wann. *gulp*

da ich ja nebenher auch noch ein bißchen arbeiten und Haushalt machen muss. Ohne Bügeln übrigens- den Riesenberg Bügelwäsche habe ich gestern abend über den Balkon gekippt weggebügelt. Yes!

Wer übrigens noch eine Musikempfehlung braucht zum Verschenken; aus der eher ruhigen, etwas melancholischen Lovesong-Ecke kommt Birdy . Sie covert Songs, von denen ich nicht EINEN EINZIGEN erkannt habe *schande* und tut das auf sehr schöne ruhige Art. Keine spektakuläre Entdeckung, aber sehr schöne Songs z.B. für den Weihnachtsabend für alle denen Chor und Halleluja langsam aus den Ohren raushängen. 🙂

Silent Night, Holy Night von Mahalia Jackson ist natürlich auch fein. Ich geniess das jetzt mal.

Jahresrückblick

Das erste Jahr seit vielen Jahren auf dass ich nicht gerne zurückblicke.
Die Einschläge um uns herum nah und näher. Schwere Krankheiten, Tod, Unfälle. Mein partieller Gedächtnisschwund ist in diesem Zusammenhang sehr positiv, ich kann mich tatsächlich nicht mehr an alles erinnern was in diesem Jahr passiert ist. Gut so.
Vielleicht war es mir 2012 deshalb so ein Bedürfnis, so viel Buntes zu nähen und zu häkeln, so viel Neues und Schönes auszuprobieren.
Unserer kleinen Farm äh.. Familie geht es gut, das ist für eine harmoniesüchtige Sofakartoffel wie mich das wichtigste. Ich freue mich auf Weihnachten, ZwischendenJahren, Silvester und Neujahr.
Ganz im Kreise der GROSSEN Großfamilie, da wir am Jahresende eine Silberhochzeit feiern dürfen. *Kicher*, meine „Tante“, die Silberbraut, ist nur 5 (fünf!) Jahre älter als ich, leider sind meine Gehirnzellen gefühlt NOCH älter, da ich vergessen hatte, dass ich vor 25 Jahren die Trauzeugin war. Hüstel. Isnichwahroda?
Glücklicherweise ist das dazugehörige Bild wegen akuter 80erGruseleritis (total gefährliche Krankheit, verursacht unerholsame Lachanfälle) für die Öffentlichkeit gesperrt (ich sag nur: Vokuhila PLUS Minipli!*Kreisch*)
Wer eine Megaidee hat für ein achtziger (ÖKO!) basiertes Silberhochzeitsgeschenk, Karte, Gedicht, etc., der darf sich gerne melden.  (Das Silberpaar war vielleicht nicht wirklich dabei, aber sie sehen auf dem Hochzeitsfoto AUS wie Gründungsmitglieder der GRÜNEN, ach, was sag ich: der GRÜNEN TERRORZELLEN!)
Ich bin vorerst dabei die zwei Kissen nochmal zu nähen und dann muss ich auch noch lernen, dieses Lied (mein Mann sagt: Ich hasse es, wenn der so quiekt!) zu singen (bzw mir die Lippensynchronisation der Playbackversion draufschaffen) . Die Hälfte der Familie singt im Chor und wir Nicht-Sänger sollen uns mal dazumogeln und so tun als würden wir mitsingen, um dem Silberpaar so einen coolen Siebzigersong zu präsentieren. Tadaaaaaa. Mit Neil Young kochen wir gleich mal alle weich. Peace!
Aber vorher beende ich meinen Kampf mit Griselda.
Und wenn ich Kampf sage, dann meine ich: KAMPF. Das Ebook kostet mich Nerven. Blut. Schweiß. Und Tränen (vor Zorn. Ich bin ein erstklassiger Zornheuler- ihr auch?)

Politisch nicht korrekt

Wieso meint eigentlich jeder H*** und K***, er/sie könnte MAL EBEN einen Weihnachtsmarkt organisieren?
Wo wir doch so einen tollen Hof haben. Guck mal, Liebling, in der Reithalle könnten wir doch ein paar Stände aufbauen, die Kinder können was einstudieren mit den Gäulen Pferden und das ist doch eine so tolle Atmosphäre und da kommen doch bestimmt total viele Leute und da sind doch diese netten Leute mit ihren selbstgemachten Sachen, die hatten da letztens auf dem Weihnachtsmarkt sooo einen schönen Stand, wenn die den in der Reithalle aufbauen, hach, was wird das schön.
Note to myself:
Wenn der nächste fragt, ob wir unsere Sachen auf ihrem tollen Weihnachtsmarkt verkaufen wollen:
Check: Fand der Markt schon mal statt? Haben die Veranstalter Erfahrung mit der Organsisation von Märkten, insbesondere mit dem Thema WERBUNG? Wirken sie seriös und haben sie einen Plan oder wollen sie nur mal eben ohne den geringsten Background einen toooollen Markt aus dem Ärmel schütteln, weil das ja alle machen und weil das ja grad so eine wunderschöne Sache ist.
Nachdem wir nun schon im zweiten Jahr auf genau solche Vollspacken reingefallen sind, die meinen, man könnte eben mal so eine Großveranstaltung für hunderte Leute organisieren ohne sich einen Pfifferling um gute Planung, Werbung, etc. zu scheren, werden wir definitv NIE MEHR einen solchen „Weihnachtsmarkt“ mit unterstützen.
Meine Güte, ist denn Nachdenken und Planung zu viel verlangt? Man kann doch auch mal jemanden fragen der so was schon mal gemacht hat. Aber nein, manche Leute scheinen zu glauben, alleine ihre tolle IDEE eines Weihnachtsmarktes reiche schon aus, um die Massen anzuziehen.
Wie deprimierend, mit seinen selbstgemachten Sachen fünf Stunden in einer arschkalten Reithalle zu stehen ohne einen einzigen Besucher (ausser den Eltern der ebenso deprimierten Kinder, die den Hampelmann auf dem Pferderücken machen, weil sie gehofft hatten sie würden Beifall von den vielen Besuchern bekommen).
Und by the way: NIX verkauft. Wem auch?
Meine Geschenkekiste fürs nächste Jahr ist also gut gefüllt!

Wehe, einer lacht.

Ich meins ernst!
Also, da waren diese drei Pflanztöpfe von Ikea namens Örtig, die hatte ich schon im Sommer mitgenommen und in freudiger Erwartung zusammen mit Sohn #1 das Garten Balkon Fensterbankprojekt „Wir pflanzen einen Kräutergarten“ gestartet. (Nicht dass Sohn sowas iihhkliges jemals essen würde. Was nicht aus Salami oder Gouda besteht ist NICHT essbar.)
Kräutergarten also.
Über die Problematik der Anleitung will ich garnicht noch mal nachdenken, wir haben es geschafft die Körnchen einzupflanzen, aber der Erfolg war nun, – äh. Bescheiden. Lieber mal nicht fotografiert und ein paar Wochen Monate später nochmal versucht mit neuer Packung. Aber was soll ich sagen?

Ich fänds ja toll wenn die Kräuter wenigstens so groß werden würden, dass man mit der Schere drunter kommt zum Abschneiden. Grrrmbl.

Unser Stand beim Weihnachtsmarkt war übrigens gut besucht und letztendlich gut geplündert. Und der Glühwein war legger *hick*! Und eins ist sicher: Unser Stand war der gemütlichste. 🙂
Die ToDoListe ist erweitert:
Hilde, Kanga und Griselda wollen hier einziehen. Griselda bereitet mir aber extremes Kopfzerbrechen. Ich möchte gerne einen Geldbeutel in 19 cm Breite, der Schnitt sieht aber ein 14 cm breites Beutelchen vor. Das bedeutet selbernes (logisches!) Nachdenken für Frau Eichhörnchen wegen Schnittanpassen und das endet immer schlecht. 🙁  Ich sollte mir einen neuen Geldbeutel von Pattililly bestellen statt mir mit dem selber Nachdenken den Tag zu versauen. (Paaaaatti!! Zu Hülf!!)
Darüber denk ich nochmal nach.
Bis dahin guck ich mir Stoffe aus für Kanga und Hilde. Gott, ist das schwer. Ich mag die Maxi Stars und dunkle Farben und hätte gerne dunklen Sweat und die Stars. (Komisch- ich näh mir total bunte Taschen und Täschchen aber anziehen mag ich nur gedecktere Farben) Jetzt muss ich erstmal im Stoffladen gucken was die da an Sweatstoffen haben und dann vielleicht Maxi Stars bestellen (das haben die nämlich nicht im Laden, grrr) und dann wieder hindackeln und farblich passenden Sweat kaufen (der dann garantiert ausverkauft ist) usw. Und danach die Stoffe für Hilde, die sollen natürlich auch zu Kanga passen. Immer schön hin und her zwischen Internet und Stofflädchen.
Man kann ja auch nicht im Internet Stoffe bestellen die zusammenpassen sollen, wenn man nicht weiss wie sie wirklich aussehen.
Das macht mich echt immer wahnsinnig.

Akuter Wehmutsalarm

Diese junge Dame habe ich heute auf der Arbeit in der Spielzeugkiste für unsere kleinen Gäste gefunden:

Und dieses Mädchen freute sich circa 1974/75 (welcher Vollspacken vergißt eigentlich immer, Fotos mit Jahreszahlen zu versehen???? Es lebe die Digitalfotografie mit den automatischen Tags. Für Dummbrote wie mich gemacht.) über seine erste eigene frischnurfürmichgekaufte Weihnachtsgeschenkpuppe.

Das kleine Mädel in der Betreuung heute mittag hat sich sehr gewundert, dass die sonst so nette Frau die Puppe lieber selber kämmen und NICHT MEHR HERGEBEN *grrrrrrknurrr* wollte.
Wo zum Teufel ist die Puppe abgeblieben und WARUM weiss ich nicht mehr wie ich sie genannt hatte? *Haarerauf*
Ach so: Happy Nikolausi.

Edit zu: Adventskalender

Denkt irgendjemand, das Kind wird verwöhnt?
Wird es. *Muhahaha*, macht das einen Spaß!
Zum Glück haben wir eins, das garnicht so viel Süßes isst. Die Süßigkeitendose, besonders alles gummi- und bonbonartige, wird in regelmäßigen Abständen zum Verschenken und manchmal auch Richtung Mülleimer geleert, da die Sachen drin einfach zu alt werden.
Das ist aber nix gegen meines Bruders Familie. An seinem Geburtstag (im November!!!) öffnete ich den Gläserschrank um mir ein Glas rauszunehmen und kriegte einen Schreck. Eine komplette (Lindt!) Osterhasenfamilie inklusive Schokoeier grinste mich hoffnungsfroh an („Willst du uns vielleicht essen?“) *Kreisch* Nein, will ich nicht!!! Ich will Nikoläuse, Marzipankartoffeln, Nugatkugeln, Pfeffernüsse, Schokolebkuchen und alles auf einmal, bitte sehr!